| 20:05 Uhr

Fußball-Regionalliga
Kampf um die letzten Startelfplätze

 Der einzige FCH-Winterneuzugang, Ihab Darwiche, soll über die Außen für Offensivimpulse sorgen.
Der einzige FCH-Winterneuzugang, Ihab Darwiche, soll über die Außen für Offensivimpulse sorgen. FOTO: Markus Hagen
Homburg. Fußball-Regionalligist FC Homburg geht optimistisch in die Restsaison. Trainer Jürgen Luginger baut auf Neuzugang Ihab Darwiche. Von Markus Hagen

Rund eineinhalb Wochen vor dem ersten Punktspiel des Jahres geht es beim FC Homburg an den Feinschliff. Noch hat Jürgen Luginger, Trainer des Fußball-Regionalligisten, die Startelf für die Auftaktpartie am Samstag, 23. Februar, im Waldstadion gegen den abstiegsbedrohten FC Astoria Walldorf nicht zu 100 Prozent im Kopf. Noch haben alle Spieler in den verbleibenden Testspielen die Chance, darum zu kämpfen.

Mit der Form seiner Spieler und der bisherigen Wintervorbereitung des Tabellensechsten der Regionalliga Südwest zeigt sich Jürgen Luginger durchaus einverstanden, wenn auch nicht alles rund lief. Das zeigt vor allem der Blick auf die Testspielergebnisse. So unterlag der FCH durch drei Gegentreffer in den letzten fünf Minuten beim Drittligisten 1. FC Kaiserslautern mit 0:3. Es folgte eine 2:3-Niederlage beim Oberligisten FC Hertha Wiesbach und ein 0:0 beim Oberligisten SV RöchlingVölklingen, bevor die Grün-Weißen vergangene Woche im Trainingslager in Andalusien gegen den VfB Lübeck (Zweiter der Regionalliga Nord) mit 0:3 unterlagen. „Über diese Ergebnisse braucht man sich an sich aber keine großen Gedanken zu machen. Es sind Spiele, in denen wir sehr viel ausprobiert haben“, erklärt der Homburger Trainer. Wichtig sei, dass er aus den Partien einige Erkenntnisse für die 14 noch anstehenden Regionalligaspiele gezogen hat. Zahlreiche Tore hatte Lugingers Team nach Standardsituationen kassiert, zum Beispiel alle Treffer bei der Niederlage gegen Lübeck. „Das Ergebnis täuscht aber über den Spielverlauf hinweg. Wir hielten nicht nur gut mit, sondern hatten einige gute Torchancen.“ Doch genau da wird die zweite große Baustelle deutlich: „Die Chancenauswertung muss viel besser werden im Punktspielbetrieb“, betonte der FCH-Trainer. In dieser Woche bei den Partien gegen die luxemburgischen Erstligisten Fola Esch und am Samstag beim Europapokalteilnehmer F91 Dudellange erwartet Luginger zwei weitere richtig starke Gegner. Gegen die er der Mannschaft nicht nur personell gesehen den Feinschliff verleihen will. Während in den bisherigen vier Vorbereitungsspielen über 20 Spieler zum Einsatz kamen, wird Luginger in dieser Woche nicht mehr so viel wechseln. Die mögliche Stammelf soll über gut 60 Minuten spielen. „Noch stehen aber nicht alle Positionen für die Startelf fest. Einige Spieler können sich dafür noch empfehlen“, fordert Luginger seine Jungs dazu auf, nochmal Gas zu geben. Personell gesehen kann er in Luxemburg bis auf die Langzeitverletzten aus den Vollen schöpfen. Daniel Di Gregorio steht nach seiner Kreuzband-OP nicht zur Verfügung. Der Ex-Waldhofer muss bis zum Saisonende pausieren. Bernd Rosinger sei nach einer Operation wegen einer Knöchelabsplitterung im Sprunggelenk noch nicht bei 100-Prozent. ,,Aber bis Walldorf ist noch etwas Zeit, er wird weiter seinen Rückstand aufholen“, ist sich der 51-jährige Coach sicher. Mit Ihab Darwiche hat sich der FC Homburg in der Winterpause verstärkt. Luginger: „Er ist eine echte Verstärkung für den Offensivbereich.“ Auch wenn der 25-Jährige bei seinem letzten Verein Kickers Offenbach kaum noch zum Zug kam, rechnen die Homburger schon damit, dass er auf der rechten oder linken Außenbahn für Impulse im Angriffsspiel sorgen wird. Beim FCH hat er gute Chancen für die Startelf. ,,Ihm fehlt aber noch etwas die Spielpraxis. Aber das wird sich ändern.“

Ein Punkt fehlt dem FC Homburg zurzeit auf Rang vier. Fünf Punkte liegt er hinter dem Zweiten Saarbrücken und dem punktgleichen TuS Steinbach zurück. Was bis Ende Mai noch möglich ist für sein Team, darüber will Luginger nicht spekulieren. „Klar wollen wir noch möglichst viele Punkte holen. Dann sehen wir, wohin der Weg geht. Aber eine Vorgabe bezüglich des Tabellenrangs mache ich nicht.“ Wichtig sei dem Übungsleiter, mit einem optimalen Ergebnis gegen Walldorf gut in die Restsaison zu starten.