| 11:42 Uhr

Trainer weg
FSV trennt sich von Thorsten Lahm

 Es hat nicht mehr sein sollen: Der FSV Jägersburg reagiert auf sportliche Talfahrt und entlässt Trainer Thorsten Lahm.
Es hat nicht mehr sein sollen: Der FSV Jägersburg reagiert auf sportliche Talfahrt und entlässt Trainer Thorsten Lahm. FOTO: maw / Martin Wittenmeier
Jägersburg. Vor dem Heimspiel gegen Röchling Völklingen übernimmt nun Co-Trainer Ogorodnik bis Saisonende.

Der FSV Jägersburg und Trainer Thorsten Lahm gehen getrennte Wege. Beim abstiegsbedrohten Fußball-Oberligisten übernimmt bis zum Saisonende Co-Trainer Alexander Ogorodnik interimsmäßig.

Der letzte Sieg der Jägersburger in der Liga liegt bereits über fünf Monate zurück (3. November 4:1-Heimsieg über Arminia Ludwigshafen). Es folgten elf sieglose Partien mit nur vier Unentschieden. In der Tabelle rutschen die Homburger Vorstädter dadurch immer weiter ab. Nach der 0:1-Niederlage beim FC Hertha Wiesbach und dem nun drittletzten Tabellenrang zogen Verein und Thorsten Lahm nun die Reißleine. „Wir haben auf die sportliche Situation reagieren müssen und uns in beiderseitigem Einvernehmen von ihm getrennt“, erklärt der FSV-Sportvorsitzende Werner Finken. Für Lahm wird nun sein bisheriger Co-Trainer Alexander Ogorodnik die Oberligarunde zu Ende bringen. Der Trainer für den vermutlichen Absteiger und damit Saarlandligisten FSV Jägersburg steht bereits fest: Tim Harenberg, zurzeit Coach des Verbandsligateams des FSV, wird dann die Erste übernehmen

„Das ist für alle Beteiligten Schade, aber es lässt sich nichts mehr ändern“, meinte Lahm, der seinen Vertrag erst im Februar verlängert hatte, enttäuscht. Er hätte schon weiter gemacht, hätte gerne zumindest den viertletzten Platz zusammen mit dem Team zurückerobert. Aber nach Gesprächen mit dem Vorstand sei man zu dieser Entscheidung gekommen.



Für Lahms Nachfolger Alexander Ogorodnik geht es nun darum, den viertletzten Rang noch zu sichern, den derzeit Aufsteiger TSV Emmelshausen mit zwei Punkten Vorsprung auf den FSV innehat. Theoretisch könnte dieser 15. Platz noch für den Ligaerhalt reichen

„Das wird aber verdammt schwer, weil uns nun immer mehr die Spieler ausgehen“, verweist Werner Finken vor dem schweren Heimspiel am Samstag ab 15.30 Uhr gegen Röchling Völklingen auf die weiter ansteigende Ausfallliste. Nicht weniger als zwölf Spieler werden den Jägersburgern fehlen. Nicht dabei sind: Mirko Gerlinger (Muskelfaserriss Oberschenkel), Florian Hasemann (Muskelfaserriss Oberschenkel), Florian Steinhauer (Kniekehle), Sergej Littau (Bluterguss Hüfte/Becken), Julian Fricker (Zerrung), Moritz Braun (Bänderdehnung), Andrej Ogorodnik (Kreuzbandriss), Carlos Borger (Oberschenkel-Probleme), Kristof Scherpf (Fingerverletzung), Niklas Holzweißig (Schienbeinbruch) und Mentor Shabani (Ellbogen/Schuler). „Irgendwie müssen wir da durch“, gibt Finken Durchhalteparolen aus. Noch mehr Spieler aus dem Verbandsligaaufgebot rücken nun am Samstag nach oben zur ersten Mannschaft.