| 20:43 Uhr

Starker Gegner
Verletzungen wiegen schwerer als die Niederlage

Koblenz. Fußball-Oberliga: Der FSV Jägersburg unterliegt starkem Spitzenreiter RW Koblenz 0:3. Ogorodnik und Gerlinger mussten raus. Von Markus Hagen

Diese 0:3-Niederlage für den FSV Jägersburg beim souveränen Spitzenreiter der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar, Rot-Weiß Koblenz, an sich ist kein Beinbruch. Viel schmerzhafter sind die beiden verletzten FSV-Spieler, die das Team von Trainer Thorsten Lahm aus der Partie mitnehmen musste. Andrej Ogorodnik (40.) schied mit einer schweren Knieverletzung aus und FSV-Torhüter Mirco Gerlinger musste nach einem Zusammenprall mit dem eigenen Stürmer Luis Kiefer vom Platz.

Nach gutem Beginn mussten sich die Gäste am Ende dann doch beugen. Trainer Thorsten Lahm war mit den ersten 15 Minuten seiner Elf ganz zufrieden. „Wir standen ganz gut und haben nicht viel zugelassen.“ Unglücklich geriet Jägersburg auf die Verliererstraße. Ein Schuss von Hendrik Hillen (18.) wurde für Gerlinger unhaltbar von einem FSV-Bein zum 1:0 für die Koblenzer in die Maschen abgefälscht. Die Gäste hielten die Partie weiter offen, wenn Lahm in der Offensiv auch die nötige Durchschlagskraft bei seiner Elf vermisste.

In der zweiten Halbzeit hätte Arman Ardestani für Jägersburg (64.) ausgleichen können. Doch er scheiterte. Nach einem abgewehrten Eckball konnte Koblenz dann nachlegen und durch einen Kopfballtreffer (70.) von Thilo Krämer auf 2:0 erhöhen. Für Lahm bedeutete dieser Treffer zugleich die Vorentscheidung. Fünf Minuten später markierte Derrick Miles sogar das 3:0. Jägersburg war unter Wert geschlagen worden. „Man sah schon in den 90 Minuten, dass Koblenz die stärkste Mannschaft der Oberliga ist und zu Recht die Tabelle mit großem Vorsprung anführt“, erklärte Thorsten Lahm den Sieg als hoch verdient für den Gastgeber. Trotz der am Ende deutlichen Niederlage für seine Mannschaft fand der FSV-Coach auch lobende Worte für seine Spieler. „Wir haben uns hier ganz gut verkauft.“