| 20:57 Uhr

Fußball-Oberliga
FSV Jägersburg zeigt Moral: 2:0-Sieg beim FV Engers

Engers. Obwohl der Abstieg für den FSV Jägersburg aus der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar so gut wie besiegelt ist, zeigt das Team von Trainer Alexander Ogorodnik weiter Moral und kämpft um jeden Punkt. Von Markus Hagen

Am Sonntagnachmittag gewannen die Lila-Weißen mit 2:0 (0:0) beim FV Engers, der damit seine Hoffnungen auf Platz zwei begraben musste.

„Das ist richtig geil und sehr toll, was meine Jungs in kämpferischer und auch spielerischer Hinsicht gezeigt haben“, lobte Ogorodnik zufrieden. Dabei hatte der FSV-Coach wirklich große Probleme, überhaupt elf Spieler auf den Platz zu bringen. Durch Verletzungen und Sperren für Frederic Ehrmann und Julian Fricker standen dem Tabellendrittletzten nur 13 Mann, darunter zwei Torhüter, für dieses vorletzte Auswärtsspiel im Stadion Am Wasserturm zur Verfügung.

Die erste Halbzeit verlief offen. Tim Schäfer und Luis Kiefer hatten ihre Möglichkeiten für die Gäste. Auf der Gegenseite verhinderte FSV-Torwart Mirko Gerlinger zweimal einen Rückstand. „Es war ein offenes Spiel von der ersten bis zur letzten Minute, das beide Mannschaften gewinnen wollten“, lautet die Analyse von Alexander Ogorodnik.



Auch im zweiten Abschnitt sahen die Zuschauer ein unterhaltsames Oberligaspiel, in dem zunächst der Gastgeber aus Engers etwas mehr von der Partie hatte. Die Jägersburger blieben allerdings stets durch ihre schnellen Vorstöße gefährlich. In der 69. Minute schloss Sven Schreiber einen dieser Angriffe zur 1:0-Führung der Lila-Weißen ab. Sechs Minuten später erhöhte Luis Kiefer (75.) vorentscheidend auf 2:0. „Wir hatten immer wieder die eine oder andere Konterchance durch Luis Kiefer, Tim Schäfer, Arman Ardestani und Carlos Borger“, sagte Ogorodnik. Engers zeigte sich zwar bemüht, aber außer einem Pfostentreffer sprang in der Schlussoffensive nichts mehr Gefährliches für die Gastgeber heraus.