| 23:30 Uhr

Luft verschaffen
„Für beide Mannschaften ein wichtiges Spiel“

Seine Offensivstärke will FSV-Spieler Luis Kiefer auch in der Partie beim FV Diefflen beweisen.
Seine Offensivstärke will FSV-Spieler Luis Kiefer auch in der Partie beim FV Diefflen beweisen. FOTO: maw / Martin Wittenmeier
Jägersburg. Fußball-Oberliga: Der FSV Jägersburg will in der Auswärtspartie beim FV Diefflen nachlegen. Von Markus Hagen und Svenja Hofer

(mh/ski) Mit Rückenwind kann der FSV Jägersburg das letzte Vorrundenspiel angehen. Nach dem klaren 4:1-Heimsieg gegen den FC Arminia Ludwigshafen will die Mannschaft von Trainer Thorsten Lahm in der Oberliga-Partie am Samstagnachmittag beim FV Diefflen erneut für den Klassenverbleib punkten. Das gleiche Ziel setzt sich allerdings auch der direkte Konkurrent.

„Für beide Mannschaften ist es ein sehr wichtiges Spiel. Beide Teams brauchen dringend die Punkte“, betonte Lahm. Mit Diefflens Spielertrainer Thomas Hofer sei er zwar gut befreundet, doch am Samstagnachmittag gehe es dann doch vor allem um den wichtigen Dreier für den FSV. „Diefflen hatte einige Abgänge zu verkraften und die jungen Neuzugänge mussten erst einmal integriert werden, dies braucht einfach seine Zeit“, meinte Thorsten Lahm zum bisherigen Abschneiden des Gegners in der laufenden Saison. Mit erst 16 Zählern steht Diefflen auf Platz 15, vier Punkte hinter dem zwölftplatzierten FSV Jägersburg. „Ein Sieg oder zumindest ein Punkt wäre schon ganz wichtig für uns, um den Abstand zu den Abstiegsrängen zumindest zu halten oder sogar weiter auszubauen“, hofft Thorsten Lahm, an die Leistung der Vorwochen anknüpfen zu können.

Doch der FSV-Coach hat Respekt vor dem FV Diefflen, der nach einem schwachen Start ganz ordentlich in die Runde reingefunden hat. Mit Chris Haase und Fabian Poß stünden spielstarke und torgefährliche Offensivmänner in den Reihen des Gegners: „Wir müssen konzentriert in der Abwehr und Defensive arbeiten, vorne unsere Angriffe gut abschließen – dann ist alles möglich“, will Lahm auch auswärts auf dem Babelsberg auf jeden Fall auf Sieg spielen. Doch er weiß auch um die spielerischen Qualitäten der Dieffler, die nach Lahms Ansicht am Ende für den Klassenverbleib reichen sollten. Doch bestmöglich, ohne dafür die Punkte gegen den FSV Jägersburg zu verbuchen.



Genau das setzt sich allerdings FVD-Coach Hofer zum Ziel. „Es geht für beide Mannschaften um viel, aber für uns ist es ein Heimspiel, aus dem wir die Punkte mitnehmen müssen.“ Nur dann kann seine Mannschaft den Anschluss ans Mittelfeld halten. Nach unglücklichen Punktverlusten zuletzt gegen Schott Mainz (2:3) und Pfeddersheim (3:4) müsste seine Dieffler Elf allerdings viel besser in der Defensive stehen, „denn die Jägersburger verfügen über ein extrem starkes Umschaltspiel“, verweist Hofer auf eine Stärke der Lahm-Truppe.

Personell gibt es gegenüber den zurückliegenden Spielen kaum Veränderungen beim FSV Jägersburg. Tim Schäfer steht wieder im Kader. Jan Reiplingers Rückkehr steht unmittelbar zuvor. „Er ist wieder im Training und sammelt nun Spielpraxis in der zweiten oder dritten Mannschaft“, berichtet Thorsten Lahm.