| 20:40 Uhr

Fußball-Landesliga West
TSC im Verfolgerduell unterlegen

TSC-Spieler Marcel Julier geschlagen am Boden,  der Schuss von Rodenbachs Christian Kolender wird von Torwart Joshua Prine aber zur Ecke gelenkt.
TSC-Spieler Marcel Julier geschlagen am Boden,  der Schuss von Rodenbachs Christian Kolender wird von Torwart Joshua Prine aber zur Ecke gelenkt. FOTO: maw / Martin Wittenmeier
Landesliga West: Erneut deutliche 1:4-Niederlage gegen den SV Rodenbach. Auch VB Zweibrücken/Ixheim verliert 1:4. Von Fritz Schäfer

TSC Zweibrücken - SV Rodenbach 1:4 (1:2). TSC-Trainer Sanel Nuhic stand nach dem Abpfiff noch eine ganze Weile regungslos am Spielfeldrand. „Das war wirklich eine verdiente Niederlage“, erkannte Nuhic den Rodenbacher Sieg neidlos an. Einige Spieler seien in den Spitzenspielen „an ihre Grenzen gestoßen“.

Dabei begann es gut für den TSC. Nach zehn Minuten eroberte der Gastgeber den Ball im Mittelfeld und schaltete schnell um auf Angriff. Cüneyt Eren legte den Steilpass quer auf Dennis Gerlinger, der einschießt. Danach war es ein ausgeglichenes Spiel mit einer Chance für Denys Dudka (19.) nach einer gelungenen Kombination. Zuvor hatte Leopold Merz (16.) nach einer abgewehrten Ecke den Ausgleich erzielt. In der 28. Minute das gleiche Bild. Eine abgewehrte Ecke landete bei Merz, der aus 20 Metern trifft.

„Bis dahin war das noch ganz gut“, meinte Nuhic. „Aber dann hat Rodenbach das Spiel bestimmt.“ Der TSC konnte sich nicht mehr freispielen und leistete sich zudem Abspielfehler. Die Gäste waren einem weiteren Treffer näher. Der fiel in der 49. Minute nach schwachem Abwehrverhalten. Rodenbach machte auch danach weiter Druck. Nach Chancen von Kevin Schehl baute Dennis Leist (71.) die Führung aus. Erst in den Schlussminuten hatten Sayfedine El-Khadem und Leon Müller zwei Chancen zur Ergebniskorrektur. Doch auch das hätte die Stimmung von Sanel Nuhic nicht verbessert.



TuS Hohenecken – SG VB Zweibrücken-SV Ixheim 4:1 (2:1). „Nach der Pause haben wir schnell das dritte Tor kassiert und sind dann nicht mehr ins gekommen“, kommentierte der Spielertrainer der SG VB Zweibrücken-Ixheim, David Schwartz, die Niederlage. Zudem habe die Kraft nachgelassen. Einige Spieler der SG sind nach überstandenen Verletzungen noch nicht ganz fit.

Dabei sind wir „richtig gut“ ins Spiel gekommen, sagte Schwartz. Neben dem Führungstreffer durch Sebastian Meil in der achten Minute hatten die Gäste noch weitere gute Chancen nachzulegen. Unter anderem trafen Pascal Bosche die Latte und Maurice Förch den Pfosten. „Wir haben in der ersten Halbzeit auch gut gespielt“, sagte Schwartz. Die Defensive der SG VBZ-Ixheim stand sicher und ließ kaum etwas zu.

„Aber Hohenecken machte aus drei Schüssen zwei Tore“, haderte der Trainer mit dem Schicksal. Nico Hammel (11.) und Dennie Schmidt (39.) drehten das Spiel. Hammel markierte in der 51. Minute das vorentscheidende 3:1. Die Gastgeber bestimmten danach das Spiel. Die Spielgemeinschaft konnte nicht mehr dagegen halten. Hammel (67.) traf zum 4:1.