| 22:00 Uhr

Zweite Hälfte verpennt
Landesliga West: TSC zittert sich zum Sieg

Dreifach-Torschütze Jan-Patrick Buchheit (links) erzielt hier den Treffer zum 3:0 für den TSC Zweibrücken.
Dreifach-Torschütze Jan-Patrick Buchheit (links) erzielt hier den Treffer zum 3:0 für den TSC Zweibrücken. FOTO: maw / Martin Wittenmeier
Die Zweibrücker mussten nach 4:0-Pausenführung gegen Idar-Oberstein II in der zweiten Hälfte noch mächtig um die drei Punkte kämpfen. Von Fritz Schäfer

TSC Zweibrücken – SC Idar-Oberstein II 5:4 (4:0) Nach dem Schlusspfiff fehlten auch dem TSC-Trainer Sanel Nuhic die Worte. Er schüttelte trotz des Sieges nur den Kopf. Seine Mannschaft zitterte sich nach einer 4:0-Pausenführung in den letzten Minuten über die Zeit. Dafür war Nuhic in der zweiten Hälfte an der Seitenlinie umso lauter. Doch seine Ermahnungen und Anweisungen fruchteten nicht. Beim 3:5 in der 75. Minute rief Torhüter Joshua Prine seinen Mitspielern laut zu: „Jetzt sind in der zweiten Halbzeit 30 Minuten rum und wir sind immer noch nicht auf dem Platz.“ Und so gelang Florian Zimmer in der vierten Minute der Nachspielzeit der Anschlusstreffer. In der 90. Minute hatte Jan Tüllner auf der Linie geklärt.

Nach der ersten Chance für die Gäste durch Dominique Norvell (3.) war der TSC überlegen. Bis zur Pause spielten sich die Gastgeber einige Chancen heraus. In der 13. Minute erzielte Dennis Gerlinger die Führung. Nach Vorarbeit von Dennis Hirt erhöhte Jan-Patrick Buchheit drei Minuten später. Buchheit (24.) und Marcel Julier (29.) trafen zum Pausenstand. Gerlinger verfehlte mit zwei Schüssen das Ziel.

Trotz des klaren Rückstands steckte Idar-Oberstein nicht auf. In der 50. Minute verkürzte Felix Holtermann. Doch vom folgenden Anstoß weg setzte sich Hirt auf außen durch. Seine Hereingabe schoss Buchheit ins leere Tore. „Ich habe gedacht, das war‘s“, meinte Nuhic. Doch dann ließen die Gastgeber Idar-Oberstein ins Spiel kommen. Auch wenn Gerlinger und Cüneyt Eren Chancen hatten, die Führung auszubauen. So verkürzten Julian Röhrig (62.) und Danilo Wenzel (75.) auf 3:5. Und das große Zittern am Wattweiler Berg begann.



VfB Reichenbach – SG VB Zweibrücken-SV Ixheim 1:1 (1:0) Bei einem der wenigen Angriffe der Gäste passte Luca Genova in der 79. Minute auf den am langen Pfosten frei stehenden Emre Göz, der den Ball zum Ausgleich einschoss. Dabei sahen die beiden Innenverteidiger des VfB nicht gut aus. Kurz vorher hatte Genova den Ausgleich knapp verpasst. Bis dahin hätten die überlegenen Gastgeber das Spiel entschieden haben können. Doch nach der Führung durch Heiko Batista Meier (19.) vergaben die Reichenbacher Chancen auf das 2:0. Unter anderem traf Jonas Jung nach der Pause zwei Mal die Latte. Die SG legte bei dem knappen Rückstand das Hauptaugenmerk weiter auf die Abwehr. Nur selten schalteten die Gäste auf Angriff. Erst in der letzten Viertelstunde sprangen dabei zwei Tormöglichkeiten heraus – eine davon saß.