| 20:12 Uhr

Fußball-Landesliga
TSC Zweibrücken empfängt ungeliebten Gegner

Landesliga West. „Kirn liegt uns irgendwie nicht“, sagt der Trainer des TSC Zweibrücken, Sanel Nuhic, über den Gast am Samstag, 15 Uhr, am Wattweiler Berg. Das habe die Vorrundenpartie ein weiteres Mal gezeigt. 0:3 unterlag der TSC beim VfR Kirn. Von Fritz Schäfer

Der VfR habe ein kompakt stehende Mannschaft und mit Florian Galle ein gefährlichen Angreifer. „Darauf müssen wir uns einstellen.“ Im Training habe der TSC entsprechend gearbeitet.

Da sei der 4:0-Pflichtsieg gegen Winnweiler schnell „abgehakt“ gewesen, sagt Sanel Nuhic. Er war zwar mit dem Ergebnis zufrieden. Nicht aber mit dem Spiel. „Das müssen wir am Samstag und am Montag besser machen.“ Denn am Ostermontag; 15 Uhr, steht die zweite Partie innerhalb von drei Tagen an: Dann gastiert der TSC bei der abstiegsbedrohten SG Hoppstädten. Nuhic rechnet mit kämpferisch eingestellten Hausherren. Mit Alexander Bambach steht die Nummer zwei der Torjägerliste in Reihen der Hoppstädter.

„Wir spielen dort voll auf Sieg“, lautet die Vorgabe von Nuhic. „Wenn wir beide Partien an Ostern gewinnen, dann schauen wir uns die Tabelle noch einmal an.“ Denn mit sechs Punkten könnte der TSC noch einmal ins Rennen um Platz zwei eingreifen. Bis auf drei Punkte käme die Mannschaft vom Wattweiler Berg an den Zweiten Baumholder ran. Doch zunächst müsse seine Mannschaft die „Pflichtaufgaben“ lösen.