| 21:55 Uhr

Verdienter Sieg
Befreiungsschlag der SG VBZ-SVI

Hinten dicht gehalten haben die Spieler der SG VBZ/SVI um Sebastian Meil (rechts) gestern im Regen gegen die Sportfreunde Bundenthal.
Hinten dicht gehalten haben die Spieler der SG VBZ/SVI um Sebastian Meil (rechts) gestern im Regen gegen die Sportfreunde Bundenthal. FOTO: Norbert Schwarz
Landesliga West: Verdienter 2:0-Heimsieg gegen Bundenthal. Von Fritz Schäfer

SG VB Zweibrücken/SV Ixheim - SF Bundenthal 2:0 (2:0) Erleichtert klatschten sich die Spieler der SG VB Zweibrücken-SV Ixheim ab. „Das war ganz wichtig“, meinte Spielführer Felix Brunner nach dem Befreiungsschlag gegen Bundenthal. „Wir haben über 90 Minuten eine konzentrierte Leistung gezeigt“, stellte Spielertrainer David Schwartz zufrieden fest. Und vor allem habe seine Mannschaft diesmal den Gegner „nicht stark gemacht“.

Die zweikampfstarken Gastgeber ließen die nicht ungefährlichen Gäste nicht ins Spiel kommen. „Heute wollte jeder.“ Bezeichnenderweise der Führungstreffer durch Sebastian Meil in der 18. Minute. Nach Ballgewinn im Mittelfeld schaltete Felix Brunner schnell um und passte auf Marc Brünisholz, dessen Hereingabe der lange verletzte Torjäger einschob. Schon zuvor war der ebenfalls nach langer Verletzung erstmals wieder von Anfang mitspielende Luca Genova noch an Torwart Björn Herzig gescheitert.

Die VBZ-Ixheimer Kombination bestimmte weiter das Geschehen. In der 37. Minute erlief Meil einen weiten Pass von Jannick Rinner. Meils Querpass setzte Brunner mit einem Flachschuss ins lange Eck. Während Schwartz und Meil noch weitere Chancen für die Gastgeber hatten, kam Bundenthal durch Petru-Adrian Balea (20.) nur zu einem Torschuss vor der Pause.



„Wir waren heute ganz schwach“, meinte Bundenthals Trainer Stefan Nagy. „Wir sind nicht in die Zweikämpfe gegangen und haben so den Gegner aufgebaut.“ Zudem hätte sich die zweiwöchige Zwangspause negativ ausgewirkt. „Wir waren ganz aus dem Rhythmus. Auch wenn Bundenthal nach der Pause etwas mehr nach vorne tat, geriet das Tor der SG nur einmal in Gefahr, als sich eine verunglückte Hereingabe von Hubert Schertel (65.) an die Latte senkte. Ansonsten hatten die Gastgeber durch Brünisholz nach guter Vorarbeit von Pascal Bosche und Meil weitere Möglichkeiten.