| 20:04 Uhr

Fußball-Landesliga
Nuhic zieht positive Zwischenbilanz

 Der Top-Torjäger des TSC Zweibrücken, Dennis Gerlinger (links), brachte den Ball in dieser Runde bereits 21 Mal im gegnerischen Gehäuse unter.
Der Top-Torjäger des TSC Zweibrücken, Dennis Gerlinger (links), brachte den Ball in dieser Runde bereits 21 Mal im gegnerischen Gehäuse unter. FOTO: maw / Martin Wittenmeier
Zweibrücken . Fußball: Landesligaspieler des TSC Zweibrücken werden A-Klasse-Team im Kampf gegen den Abstieg unterstützen.

Keine perfekte, aber eine sehr ordentliche Runde hat der TSC Zweibrücken bis zur Winterpause in der Landesliga West gezeigt. Mit den 37 Punkten aus 19 Spielen ist der Trainer des Fußball-Landesligisten, Sanel Nuhic, zufrieden. „Die Saison lief bis auf das letzte Spiel vor der Pause in Kaiserslautern durchweg positiv.“ Die 0:3-Niederlage beim VfR sei „ein Rückschritt“ gewesen. Diese Partie habe deutlich gezeigt, dass man in der Landesliga kein Spiel gewinnen kann, wenn die Einstellung nicht stimmt. „Das war an dem Tag der Fall.“ Was Nuhic immer noch ärgert.

Die übrigen Niederlagen nimmt der TSC-Trainer inzwischen gelassen hin. Beim 2:4 gegen Reichenbach habe seine Elf eine 2:1-Führung verspielt. „Das kann mal vorkommen.“ Bei den Niederlagen gegen die ersten Drei der Tabelle Meisenheim (0:4), Baumholder (0:4) und Rodenbach (1:4) erkannte Sanel Nuhic, dass diese Mannschaften einfach „ein Stück besser sind. Damit kann ich leben. Wenn man gegen eine bessere Mannschaft verliert.“ Die drei Spitzenteams seien in der Breite besser aufgestellt.

Seit knapp drei Wochen bereitet sich die Landesligatruppe nun auf die restlichen elf Spiele der Runde vor. „Ich bin überrascht, dass wir schon so früh so fit sind“, stellte Nuhic zufrieden fest. Beim 1:1 im Test gegen den FC Homburg II habe die Mannschaft am Wochenende auch eine ordentliche Vorstellung gezeigt. „Das war das erste Spiel der Landesligamannschaft.“



In der Winterpause hat sich beim TSC nicht viel getan. Alle Mann bleiben an Bord. Torhüter Leon Heilmann ist in den Kader dazugekommen. Die talentierten Nachwuchsspieler, die schon Einsatzzeit in der Landesliga hatten, trainierten bei Nuhic mit.

Auf die Frage nach dem Saisonziel antworte der Trainer der Landesligamannschaft: „Dass die zweite Mannschaft in der A-Klasse nicht absteigt.“ Das bedeutet, dass in der Rückrunde einige Landesligaspieler das A-Klasse-Team verstärken werden. „Wir schenken die Landesligaspiel aber nicht ab“, betonte Nuhic. Da werde immer noch eine starke Mannschaft auflaufen. In den elf verbleibenden Begegnungen – los geht’s am Sonntag, 10. März, in Hoppstädten – sollen noch genügend Punkte gesammelt werden, um sich „im ersten Drittel der Tabelle festzubeißen“. Nach vorne gehe nichts mehr. „Da machen wir uns keine Illusionen.“

Mit dem Platz im ersten Drittel wäre Nuhic auch zufrieden. Trotz der Vizemeisterschaft im vergangenen Jahr sei ein Aufstieg in dieser Saison kein Thema gewesen. Im Sommer geht der 41-Jährige bei seinem Heimatverein bereits in die neunte Saison als Trainer.

Bei der zweiten Mannschaft hat Ahmed El-Khadem das Traineramt übernommen. „Jürgen Tüllner ist aber immer noch dabei. Er unterstütz mit seiner langjährigen Erfahrung als Trainer Ahmed“, erklärte Nuhic. Die Aufgabe sei schwer genug. In den ersten 18 Spielen hat die zweite Mannschaft zehn Punkte gesichert. Als Drittletzter liegt der TSC II zehn Punkte hinter drei Mannschaften. „Die müssen wir noch einholen“, schätzte Sanel Nuhic.