| 21:01 Uhr

Fußball-Landesliga Ost
FC Bierbach siegt im Derby gegen Einöd

 Bierbachs André Lutter (links, hier im Zweikampf mit Biesingens Spielführer Christian Hußong) erzielte beim 3:1-Heimsieg gegen die SpVgg. Einöd-Ingweiler den wichtigen 2-1-Führungstreffer.
Bierbachs André Lutter (links, hier im Zweikampf mit Biesingens Spielführer Christian Hußong) erzielte beim 3:1-Heimsieg gegen die SpVgg. Einöd-Ingweiler den wichtigen 2-1-Führungstreffer. FOTO: Stefan Holzhauser
KLEINOTTWEILER/BIERBACH. Fußball-Landesliga Ost: Kleinottweiler sichert sich im Kerwe-Heimspiel gegen die SG Bliesgau den ersten Punkt der Saison.

In der saarländischen Fußball-Landesliga Ost hat sich bereits nach dem zweiten Spieltag die Spreu vom Weizen getrennt. Sieben Mannschaften weisen noch eine weiße Weste auf. Der Abstand vom Tabellensiebten SG Erbach zum Neunten SG Bliesgau beträgt bereits fünf Zähler. Sechs Mannschaften warten hingegen noch auf ihren ersten Punktgewinn.

Den ersten Zähler hat sich die ASV Kleinottweiler in ihrem Kerwe-Heimspiel gegen die SG Bliesgau gesichert. „Unsere Mannschaft hat Moral gezeigt und noch einen 0:2-Rückstand noch ein 2:2 erreicht. Für uns ist es die erwartet schwere Saison. Wir müssen versuchen, aus unseren geringen Möglichkeiten das Optimum herauszuholen“, meinte ASV-Vorstandsmitglied Michael Wallich.

Der SC Blieskastel-Lautzkirchen konnte auch sein zweites Saisonspiel gewinnen. Beim 1:0-Sieg in Oberbexbach erzielte nach 25 Minuten Christian Meyer den alles entscheidenden Treffer. „Am Schluss hatten wir aufgemacht und wollten unbedingt noch den Ausgleich erzielen, berichtet der Oberbexbacher Vorsitzende Oliver Hans. Vergebens.



Genau wie der SC kam auch der Tabellendritte SV Genclerbirligi Homburg bislang zu einer optimalen Punkteausbeute. Im Heimspiel gegen den TuS Wiebelskirchen (3:2) drehte Fadi Kawas (63., 82.) die Partie zugunsten von Genclerbirligi. Mit seinen insgesamt vier Treffern hat sich die Verpflichtung des 24-jährigen Torjägers vom SV Altstadt bereits bezahlt gemacht. „Letztlich war unser Sieg verdient. Die Wiebelskircher haben allerdings eine gute Leistung gebracht. Für mich ist es ein Rätsel, wie sie am ersten Spieltag zu Hause gegen den Furpach (0:6) so untergehen konnten“, meinte der Homburger Trainer Murat Er.

Punkt- und torgleich mit Genclerbirligi ist nun der FC Bierbach. Die Elf von Trainer Klaus Kunz behielt im Lokalderby gegen die SpVgg. Einöd-Ingweiler mit 3:1 die Oberhand. „Die Anfangsviertelstunde ging an die Gäste. Wir haben zu diesem Zeitpunkt verdient zurückgelegen. Ab der 20. Minute hatten wir dann aber das Spiel im Griff und sind bis zur 53. Minute mit 3:1 in Führung gegangen. In den letzten 20 Minuten ging es dann hin und her. Am Schluss war unser Sieg verdient, weil Einöd bis auf einen Lattenschuss in der 90. Minute keine Chance mehr hatte“, sagte Kunz nach dem Sieg gegen seinen Heimatverein.