| 20:57 Uhr

Fußball-Saarlandliga
FCH-Zweite verpasst lange in Unterzahl den möglichen Sieg

Homburg. Über ein mageres 1:1 kam der FC Homburg II nicht hinaus. Dabei wäre ein Dreier gegen den direkten Kontrahenten um den Klassenverbleib in der Fußball-Saarlandliga FSG Ottweiler/Steinbach wichtig gewesen. Von Markus Hagen

Das Team von Trainer Andreas Sorg muss so weiter um den Verbleich in der höchsten saarländischen Spielklasse zittern.

Den besseren Start in die spielerisch schwache Begegnung hatte der Gastgeber aus Homburg. Valdrin Dakaj (13.) und Christopher Bugay (15.) hatten zwei gute Möglichkeiten auf dem Kopf beziehungsweise Fuß. Danach tat sich lange Zeit nichts mehr vor beiden Toren. Für ein überhartes Einsteigen an FSG-Spieler Florian Schneider sah FCHler Tobias Trautzburg  die Rote Karte (34.). Dennoch hatte der FC Homburg II in Unterzahl durch Sven Sökler (34.) mit einem 18-Meter-Schuss knapp am Torwinkel vorbei die nächste Chance. In der dritten Nachspielminute der ersten Hälfte durfte der FCH jubeln, als Sökler freistehend zur verdienten 1:0-Pausenführung einschoss.

Auch nach dem Seitenwechsel fiel der FSG Ottweiler/Steinbach in Überzahl nichts Produktives im Angriff ein. Dennoch glichen die Gäste aus. Vollkommen überraschend bis zu diesem Zeitpunkt traf die FSG durch Cameron Nitschki (62.) zum 1:1. Die Gäste konnten froh sein, dass die Schlussoffensive der zehn Homburger mit Torchancen für Joel Ebler (82), Eric Lickert (83.), Michael Müller (87.) und Sven Sökler (89.) nicht zum Sieg des FC Homburg II genutzt wurden. „Obwohl wir fast eine Stunde in Unterzahl spielten, hätten wir gewinnen können. Wir waren dem 2:1-Siegtreffer sehr nahe. Schade“, ärgerte sich FCH-Coach Sorg über die einzige Unachtsamkeit seiner Abwehr, die die FSG zum glücklichen 1:1 nutzte.