| 22:23 Uhr

Fußball-Saarlandliga
Für Homburg II wäre mehr drin gewesen

Mettlach. Der Saarlandliga-Aufsteiger unterliegt beim SV Mettlach unnötig klar mit 1:4. Von Markus Hagen

Fünf verschlafene Minuten haben den FC Homburg II gestern in der Saarlandliga-Partie einen durchaus möglichen Punkt gekostet. Mit 1:4 verlor das Team von Trainer Andreas Sorg seine Begegnung beim SV Mettlach.

Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen. Beide Teams bemühten sich um Chancen, die aber kaum heraussprangen. Homburg II hielt ganz gut mit, aber es fehlte die letzte Konsequenz, sich im Strafraum entscheidend durchzusetzen. Einen unnötigen Ballverlust im Mittelfeld nutzte Mettlach durch Aleksandar Cucukovic (35.) zur etwas schmeichelhaften 1:0-Pausenführung. Nach der Halbzeit lief es beim FCH-Team viel besser in der Offensive. Nach einem Eckball, den die Mettlacher nicht aus der Gefahrenzone herausbrachten, glich Mannschaftskapitän Tim Koltsch zum verdienten 1:1 (66.) aus. Die Grün-Weißen waren nun richtig gut im Spiel. Marc Philipp Wunn und Valdrin Dakaj hatten die Führung für den FCH auf dem Fuß. Doch dann führte ein erneuter unnötiger Ballverlust im Mittelfeld zu einem Gegenangriff des SV Mettlach. Nach einem Foul von Edin Masinovic gab es Strafstoß für Mettlach, den Andreas Becker (76.) zum 2:1 verwandelte. Zwei Minuten später lenkte Eric Höh einen Ball reaktionsschnell an die Latte, doch seine Mitspieler schliefen und Cucukovic nutzte den Abpraller zum 3:1. In der 80. Minute führte Mettlach sogar durch Lukas Schaller mit 4:1. „Letzten Endes bestrafte Mettlach unsere Fehler innerhalb von wenigen Minuten eiskalt. Der Sieg war für Mettlach verdient, weil wir es nicht verstanden haben, in den entscheidenden Situationen den Ball zu halten oder zu klären“, erklärt Sorg.