| 22:01 Uhr

Weiter ohne Punkt
FSV unterliegt auch in Gonsenheim

Gonsenheim. Trainer Thorsten Lahm ärgert sich beim 0:2 über nächste unnötige Pleite.

Wieder eine unnötige Niederlage für den FSV Jägersburg. Vergleichbar mit der Heimniederlage gegen den FC Karbach gab der Fußball-Oberligist beim SV Gonsenheim mit dem 0:2 wieder drei mögliche Punkte ab.

„In den ersten 45 Minuten haben wir hervorragend gespielt, hatten sogar die eine oder andere Torchance mehr als Gonsenheim, aber wir haben die Führung verpasst“, erklärt Trainer Thorsten Lahm. So köpfte Julian Fricker einen Freistoß von Steven Simon knapp am Gonsenheimer Gehäuse vorbei. Valdrin Dakaj, der für Murat Adigüzel von Beginn an spielte, hatte zwei weitere Möglichkeiten. Einmal stand er alleine vor dem Tor, traf aber aus fünf Metern den Ball nicht richtig. In der 35. Minute jubelte der FSV Jägersburg über das 1:0 durch Florian Steinhauer. Aber der Schiedsrichter entschied auf Abseits. Eine aus der Sicht des FSV Jägersburg strittige Entscheidung.

„Wir wollten in der zweiten Halbzeit genau so weiter machen, wie im ersten Abschnitt. Doch unser Spielfluss war wie abgeschnitten.“ Gonsenheim hatte von einer Dreier-Abwehrkette nun auf eine Vierer-Defensivreihe umgestellt, mit der Jägersburg nicht mehr zurecht kam. In der 50. Minute knallte Halili Yilmaz aus 24 Metern die Kugel unhaltbar für den Jägersburger Torhüter Patrick Burger zum 1:0 in den Winkel. Thorsten Lahm, der auf die verletzten Daniel Dahl (Adduktoren) und Tim Schäfer (Oberschenkelzerrung) verzichten musste, sah kein Aufbäumen in seiner Mannschaft gegen die drohende Niederlage. „Wir waren nicht mehr präsent in den Zweikämpfen“, ärgerte sich der Coach. Der FSV Jägersburg kam zunächst überhaupt nicht mehr gefährlich vor das Gonsenheimer Tor. Lahm brachte mit Murat Adigüzel, Luis Emanuel Kiefer und Niklas Holzweißig neue Spieler, aber es dauerte bis zur 88. Minute, ehe Jägersburg die Großchance zum Ausgleich hatte. „Unser Angriff wurde wegen einer falschen Abseitsentscheidung zurückgepfiffen. Jan Gherram stand ganz frei vor dem Tor und hätte das Zuspiel sicherlich verwandelt“, ärgerte sich Lahm. So kassierte der FSV Jägersburg in der Schlussminute noch einen Konter, den Belem Meslem zum 2:0-Endstand für die Gonsenheimer abschloss. „Es war wieder eine dumme und unnötige Niederlage. Wie gegen den FC Karbach in der vergangenen Woche hätten wir auch diesmal dieses Spiel gewinnen können.“ Allerdings müsse er auch festhalten, dass der Sieg aufgrund der zweiten Halbzeit für den SV Gonsenheim nicht unverdient gewesen sei. Nach der Halbzeitpause habe seine Mannschaft viel zu wenig getan, um die drei Punkte für sich zu verbuchen.