| 20:19 Uhr

Punkteteilung
FSV muss späten Ausgleich hinnehmen

Jägersburgs Luis Kiefer (links) bleibt am Schlussmann des FV Engers hängen.
Jägersburgs Luis Kiefer (links) bleibt am Schlussmann des FV Engers hängen. FOTO: maw / Martin Wittenmeier
Jägersburg. Das 1:1 gegen einen stark aufspielenden Gast aus Engers ist allerdings leistungsgerecht.

Über den späten Ausgleichstreffer ärgerten sich Spieler und Trainer des FSV Jägersburg. Dennoch ging die Punkteteilung beim 1:1 im Heimspiel der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/ Saar gegen einen starken FV Engers in Ordnung. Die 130 Zuschauer sahen 90 Minuten mit vielen intensiven Zweikämpfen. „Wir können mit dem Punkt gegen eine starke Elf sehr zufrieden sein“, erklärte der Sportvorsitzende Werner Finken.

Nicht einmal eine Minute war gespielt, da hätte der Gast durch David Peifer in Führung gehen können. Aber Jägersburgs Torhüter Mirko Gerlinger bewahrte mit einer Glanzparade seine Elf vor einem frühen Rückstand. Ansonsten gab es nur wenige Möglichkeiten auf beiden Seiten. Die beste Chance für den Gastgeber hatte FSV-Stürmer Luis Kiefer (20.) auf dem Fuß, als er nach einem Alleingang am Torhüter des FV Engers, Andreas Pütz, scheiterte. Zur zweiten Halbzeit nahm Jägersburgs Trainer Thorsten Lahm den bereits mit einer Gelben Karte verwarnten Steven Labisch vom Platz. Christoph Scherpf rückte neu in die Mannschaft und übernahm den Offensivpart von Niklas Holzweißig, der nun für Labig in der Defensive spielte.

Nach Vorarbeit von Holzweißig setzte sich Arman Ardestani (66.) gleich gegen zwei hochgewachsene Abwehrspieler aus Engers durch und köpfte den Ball zur 1:0-Führung für den FSV Jägersburg in die Maschen. Engers verstärkte den Druck, kam zu der einen oder anderen guten Torchance, die Gerlinger jedoch alle zunichtemachte. Drei Minuten vor dem Abpfiff war allerdings auch er geschlagen. Nach einem Eckball köpfte Marian Kneuper zum leistungsgerechten 1:1-Ausgleich ein.



Trotz des späten Gegentreffers war es für den FSV Jägersburg auch im Hinblick auf das nächste schwere Spiel am kommenden Samstag beim Tabellenführer TuS Rot-Weiß Koblenz ein weiterer wichtiger Zähler im Kampf um den Klassenverbleib.