| 22:03 Uhr

Saarlandpokal
FSV Jägersburg vor erster Halbfinal-Teilnahme

FSV-Trainer Thorsten Lahm fordert großen Einsatz von seinem Team, um ins Halbfinale einzuziehen.
FSV-Trainer Thorsten Lahm fordert großen Einsatz von seinem Team, um ins Halbfinale einzuziehen. FOTO: Hagen / Markus Hagen
Jägersburg. Fußball-Saarlandpokal: Oberligist muss heute Abend beim Verbandsligisten SV Habach ran. Von Markus Hagen

Der FSV Jägersburg könnte in diesem Jahr tatsächlich erstmals den Sprung ins Saarlandpokal-Halbfinale schaffen. Die Chancen des Fußball-Oberligisten stehen dabei heute Abend um 19 Uhr beim SV Habach, dem Achten der Verbandsliga Nordost, gut. „Es ist doch ganz klar ist, dass wir eine Runde weiter kommen wollen“, erklärt Trainer Thorsten Lahm vor dem Viertelfinale.

Die beiden letzten Punktspiele in der Liga liefen für den FSV allerdings nicht nach Wunsch. Bei den Spitzenteams Eintracht Trier (1:4) und FC Homburg (0:3) unterlag der FSV. „Mit einem Sieg in Habach könnten wir auch unser Selbstvertrauen wieder festigen.“ Vor dem nächsten schweren Spiel am Samstag auf eigenem Platz gegen den Tabellenzweiten FK Pirmasens käme das erstmalige Erreichen des Halbfinals im Saarlandpokal in der Vereinsgeschichte des FSV Jägersburg zur Motivation gerade recht.

„Als Oberligist sind wir beim zwei Klassen tiefer spielenden SV Habach der Favorit. Aber in so einem Pokalspiel ist immer einiges möglich – auch Überraschungen.“ Habach warf bereits das Saarlandliga-Spitzenteam SpVgg Quierschied aus dem Turnier. Dazu will es der FSV Jägersburg natürlich nicht kommen lassen. Der Trainer fordert daher von seiner Elf höchste Konzentration. „Auch Habach schnuppert am Halbfinale und wird uns alles abverlangen. Es gilt dagegenzuhalten, um unsere Favoritenrolle auch unter Beweis stellen zu können.“



Personell plagt sich Lahm weiterhin mit Sorgen. Daniel Dahl wird noch weitere vier Wochen wegen eines Muskelfaserrisses im Oberschenkel fehlen. Murat Adigüzel ist wegen einer Mittelohrentzündung weiter krank geschrieben. Fraglich ist zudem der Einsatz von Mittelfeldspieler Tom Koblenz. Er bekam im Stadtderby am vergangenen Freitag im Waldstadion gegen den FC Homburg einen Schlag auf die Wade und musste daher nach 28 Minuten ausgewechselt werden. „Sein Einsatz entscheidet sich erst kurzfristig“, erklärt Thorsten Lahm. Gleiches gilt für Julian Fricker. Der Mannschaftskapitän saß nach einem Zehenbruch zwar in Homburg schon auf der Bank, spielte aber noch nicht.

„Unser Kader ist aber stark genug besetzt, um dieses Pokalspiel heute Abend auch gewinnen zu können“, sagt Thorsten Lahm. Er rechnet mit einer engen Partie auf dem Rasenplatz in Habach. „Wir müssen vor allem kämpferisch dagegenhalten“, hofft der FSV-Coach, dass dann die spielerischen Vorteile seiner Elf zum Tragen kommen. Und sein Team den nächsten Schritt Richtung Pokalfinale machen kann.