| 20:19 Uhr

Schwache Chancenverwertung
FSV Jägersburg verspielt frühe 2:0-Führung

 Tom Koblenz (rechts), hier im Spiel beim FV Diefflen, schoss für den FSV Jägersburg gegen Pfeddersheim das 2:0. Trotzdem reichte es für den FSV aber am Ende nur zum 2:2.
Tom Koblenz (rechts), hier im Spiel beim FV Diefflen, schoss für den FSV Jägersburg gegen Pfeddersheim das 2:0. Trotzdem reichte es für den FSV aber am Ende nur zum 2:2. FOTO: Markus Hagen
Jägersburg. Oberligist vergibt beim 2:2 (2:1) gegen die TSG Pfeddersheim viele Chancen und muss sich am Ende mit einem Punkt begnügen. Von Markus Hagen

„Schade, da war wirklich ein Sieg drin“, meinte der Sport-Vorsitzende des FSV Jägersburg Werner Finken nach dem 2:2 des FSV Jägersburg am Samstagnachmittag in seiner Heimpartie der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar gegen die TSG Pfeddersheim. Nach 28 Minuten lagen die Jägersburger, die das Spiel zunächst klar dominierten mit 2:0 vorne. Murat Adiguezel (12.) brachte den FSV Jägersburg mit einem Flachschuss aus 20 Metern halblinker Position in Führung. Anschließend hätte Jägersburg locker weitere Tore erzielen können. So köpfte Julian Fricker aus sieben Metern knapp über das TSG-Tor. Murat Adiguezel verzog den Ball nach einem Alleingang und schoss über das Tor. Dabei stand Tim Schäfer im Strafraum völlig frei daneben. Der zielte danach aus 13 Metern knapp am Gehäuse vorbei. Zudem klärte Pfeddersheims Torwart Bakary Sanyang zweimal glänzend gegen Murat Adiguezel und Tom Koblenz. Das längst fällige 2:0 (28.) für Jägersburg erzielte Tom Koblenz aus 17 Metern.

Finken: „Wir hätten sicherlich mit den vielen Torchancen verdient mit 4:0 in Führung liegen können.“ Doch stattdessen fiel der Anschlusstreffer für die Gäste durch Sebastian Kaster (35.). Und fünf Minuten später hätte sich der FSV Jägersburg nicht beschweren können, wenn der Ausgleich gefallen wäre. Enis Aztekin (40.) traf mit einem Freistoß den Pfosten.

 Jägersburg hatte zum Auftakt der zweiten Halbzeit die nächste hochkarätige Chance und auch Pech, als Steven Simon aus sechs Metern den Ball (50.) an den Pfosten knallte. Anschließend gab es für beide Mannschaften in einem nun ausgeglichenen Spiel auf dem Kunstrasen des Alois-Omlor-Sportparks keine nennenswerten Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Doch in der 82. Minute leistete sich der Jägersburger Waldemar Schwab einen Querschläger im eigenen Strafraum. Der Ball fiel Andreas Buch vor die Füße, der von Sergej Littau gefoult wurde. Finken: „Kein Zweifel, der Strafstoß war berechtigt.“ Tobias Klotz (83.) verwandelt zum 2:2-Endstand. Ein Punkt für die Gäste, der aber aufgrund der ersten 30 Minuten der Partie dann doch schmeichelhaft war. In der 90. Minute verwickelten sich Murat Adiguezel und Gästespieler Steffen Litzel in ein heftiges Wortgefecht. Schiedsrichter Jean Behrens stellte beide Spieler wegen Unsportlichkeit mit Gelb-Rot vom Platz.



Jägersburg überwintert mit 35 Punkten auf Platz fünf. Das Zwischenfazit von Werner Finken: „Eine überragende Bilanz, von der vor der Saison niemand hätte träumen können.“ Der Klassenverbleib ist für den FSV Jägersburg in greifbarer Nähe und eigentlich trotz des schweren Auftaktprogramms nach der Winterpause für den FSV mit den Spielen gegen die Spitzenteams FC Homburg, FK Pirmasens und Eintracht Trier nur noch eine Frage der Zeit. Bis dahin wird der FSV Jägersburg bei verschiedenen Hallenfußball-Turnieren im Einsatz sein. Neben der Homburger Fußballstadtmeisterschaft (6. und 7. Januar) wird der Tabellenfünfte der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar bei den Masters-Qualifikationsturnieren der SG Erbach/SV Reiskirchen, Borussia Neunkirchen und beim SV Bexbach antreten. Trainingsauftakt nach der Winterpause ist dann der 19. oder 20. Januar.