| 00:00 Uhr

FSV Jägersburg nimmt Blickweiler ernst

 Gökhan Cicekci (links) empfängt mit dem SV Blickweiler Saarlandligist Jägersburg. Foto: ott
Gökhan Cicekci (links) empfängt mit dem SV Blickweiler Saarlandligist Jägersburg. Foto: ott FOTO: ott
Saarland-Pokal. In der zweiten Pokalrunde hat Saarlandligist FSV Jägersburg ein vermeintlich einfaches Los erwischt. Trainer Marco Emich warnt dennoch, den SV Blickweiler auf die leichte Schulter zu nehmen. n Markus Hagen,Wolfgang Degott

26 Begegnungen stehen heute in der 2. Runde des Saarland-Lotto-Pokals im Ostsaarkreis auf dem Programm. Saarlandligist FSV Jägersburg will nicht nur in der Liga, sondern auch im Pokal für Erfolge sorgen. Trainer Marco Emich rechnet fest damit, dass seine Elf beim Bezirksligisten SV Blickweiler am Mittwoch die nächste Runde erreicht. Sollte seine Elf an die jüngsten ordentlichen Leistungen aus der Saarlandliga anknüpfen, dürfte Blickweiler zu schlagen sein. "Wir sind natürlich der Favorit, sind uns aber auch bewusst, dass der Pokal seine eigenen Gesetze hat. Gegen einen unterklassigen Gegner ist es immer gefährlich."

Zwei Mal kommt es zum Duell zweier Spitzenreiter. So trifft Aufsteiger und Bezirksligist Genclerbirligi Homburg auf den momentanen Primus der Verbandsliga Nord-Ost, den SV Bliesmengen-Bolchen. Beide Teams haben alle drei Spiele der noch jungen Runde gewonnen. Der SV Oberwürzbach, Führender in der Kreisliga A Bliestal hat sich mit dem Überraschungsführenden der Landesliga Ost, dem TuS Wiebelskirchen auseinanderzusetzen. Der noch ungeschlagene Kreisligist FC Niederwürzbach, der in der ersten Runde den Ligakonkurrenten FC Bierbach ausgeschaltet hatte, trifft auf die DJK Bildstock, 7. der Verbandsliga Nordost und im letzten Jahr erst im Viertelfinale mit einem 0:3 gegen den SV Mettlach ausgeschieden. Auch bei den Partien SV Bexbach gegen TuS Steinbach und VfR Frankenholz, der in der ersten Runde 4:2 gegen den Türkischen SC Neunkirchen weiterkam, gegen SV St. Ingbert, 12. der Liga, liegt die gleiche Konstellation vor. Interessant ist das Derby der beiden Nachbarklubs FV Biesingen (Bezirksliga Homburg) und der Spielgemeinschaft Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim (Verbandsliga Nord-Ost).

Im letzten Jahr waren sie noch Ligakonkurrenten, jetzt empfängt Bezirksligist SV Altheim-Böckweiler, derzeit Dritter, den Landesligaaufsteiger und Tabellenfünften SV Kirrberg. Beim Pokalfight des SV Kirkel gegen die Spvgg. Einöd-Ingweiler hat der unterklassige Bezirksligist durchaus Siegchancen gegen eine auswärts anfällige Spielvereinigung. Reizvoll ist das Duell der beiden Bezirksligaaufsteiger SF Reinheim (die jedoch alle ihre drei Ligaspiele verloren) und dem SV Niederbexbach, der schnell in der neuen Umgebung Fuß fassen konnte.

Bleibt abzuwarten, ob die SG Parr Medelsheim-Brenschelbach, in der neuen Spielrunde noch ohne Punkt, gegen Aufsteiger SV Heckendalheim ein erstes Erfolgserlebnis feiern kann. Kurz nach dem Duell in der Liga, wo Walsheim 2:1 gewinnen konnte, treffen die Darsow-Schützlinge auf die Elf von Frank Lebong, die SG Erbach. Hier wird die Tagesform über Sieg und Niederlage entscheiden.

Im Spiel des Bezirksligisten SC Olympia Calcio Neunkirchen und SG Gersheim-Niedergailbach (Landesliga Ost) treffen zwei Teams aufeinander, die noch keine Punkte einfahren konnten. Gegen den Kreisligisten SV Höchen, 14:0-Sieger gegen Wörschweiler in der ersten Runde, könnte sich Landesligist SV Schwarzenbach den ganzen Frust eines verpatzten Saisonstarts von der Seele schießen. Alle Spiele, außer der Begegnung SV Kirkel gegen Spvgg. Einöd-Ingweiler, die um 18.30 Uhr angepfiffen wird, finden heute Abend ab 19 Uhr statt.

saar-fv.de