| 23:37 Uhr

Starke Serie hält
FSV Jägersburg bleibt auf Erfolgskurs

 Gut aufgelegt: Jägersburgs Tom Koblenz (rechts) behauptet sich gegen Eppelborns Jan-Marlon Stutz.
Gut aufgelegt: Jägersburgs Tom Koblenz (rechts) behauptet sich gegen Eppelborns Jan-Marlon Stutz. FOTO: maw / Martin Wittenmeier
Jägersburg. Fußball-Oberliga: Mit dem achten Sieg im neunten Spiel gegen den FV Eppelborn gelingt Sprung auf Rang sieben.

Der FSV Jägersburg baut seine beeindruckende Serie aus. Auch wenn Trainer Thorsten Lahm vor dem Spiel seines FSV gegen den FV Eppelborn am Samstag eindrücklich gewarnt hat, nicht schon im Vorfeld die Partie gegen den Aufsteiger als gewonnen abzuhaken, hat sein Team in den 90 Minuten wieder bewiesen, dass die zuletzt starken Auftritte nicht nur mit Glück zu tun hatten. Mit 3:1 (1:0) setzten sich die Jägersburger gegen den Aufsteiger klar durch und machten damit erneut einen Sprung in der Oberliga-Tabelle von Rang neun auf sieben.

Von Beginn an dominierte der Gastgeber das Geschehen, während der FV Eppelborn versuchte, aus einer gesicherten Defensive Nadelstiche zu setzen. Doch dies misslang. Die Jägersburger kamen schon früh zu einigen Möglichkeiten. Die 1:0-Führung durch Niklas Holzweißig nach 24 Minuten war absolut verdient. Der Vorsprung hätte zur Pause durchaus noch höher ausfallen können. Murat Adigüzel und Tim Schäfer hatten gute Tormöglichkeiten.

Und auch der zweite Spielabschnitt ging an die Jägersburger. Nach Zuspiel von Adigüzel erhöhte Tim Schäfer nach 56 Minuten folgerichtig auf 2:0. Die Partie schien entschieden. Jägersburg hatte die eine oder andere Gelegenheit zum dritten Treffer. Eppelborn fiel spielerisch nicht viel ein. In den letzten zehn Minuten versuchten es die Gäste mit hohen Bällen auf ihren Zwei-Meter-Mann Lucas Becker. Eine Minute vor dem Abpfiff hatte Eppelborn damit dann sogar Erfolg. Beckers Vorarbeit nutzt Kevin Saks zum 1:2-Anschlusstreffer. Doch wirklich eng wurde es für die Jägersburger nicht mehr. Denn nur eine Minute später foulte Eppelborns Torwart Benjamin Sorg Niklas Holzweißig im Strafraum. Den fälligen Strafstoß verwandelte Murat Adigüzel zum 3:1-Endstand. „Der Sieg war nie gefährdet und hochverdient für uns“, erklärte ein zufriedener Werner Finken, Sportvorsitzender beim FSV Jägersburg:



Trotz Platz sieben denke das Team der Stunde aber noch lange nicht daran, in der Tabelle weiter nach oben zu schauen. „Wir wollen den Abstand nach unten nicht aus den Augen verlieren“, ist für Finken weiterhin nur das Thema Klassenverbleib akut. Und diesbezüglich, ist der FSV Jägersburg nach den erfolgreichen Wochen auf dem besten Weg.

Am kommenden Samstag, 14.30 Uhr, spielen die Jägersburger um Trainer Thorsten Lahm nun beim Tabellenvorletzten SV Saar 05 Jugend Saarbrücken. Mit dem nächsten Dreier im letzten Vorrundenspiel der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar könnten die Jägersburger einen weiteren Schritt in die richtige Richtung machen und den Abstand nach unten weiter vergrößern.