| 20:42 Uhr

Homburger Stadtmeisterschaften
FSV eilt unangefochten zum Titel

Erbach. Fußball-Oberligist Jägersburg hat die Homburger Hallen-Stadtmeisterschaft gewonnen. Im Finale schlug das Team von Trainer Thorsten Lahm den Bezirksligisten SV Reiskirchen souverän mit 6:0. Platz drei sicherte sich Einöd.

Ohne Probleme ist Fußball-Oberligist FSV Jägersburg am Wochenende bei der Homburger Hallenfußball-Stadtmeisterschaft zum Titel geeilt. Mit 6:0 besiegte der FSV am Sonntagabend im Finale den SV Reiskirchen. Steven Simon zeichnete sich als Doppeltorschütze aus, Pascal Gherram, Tom Koblenz, Florian Steinhauer und Moritz Braun trafen im Erbacher Sportzentrum jeweils einmal. Die Prämie für den dritten Platz bei der Hallenstadtmeisterschaft, die von der Schiedsrichtergruppe Homburg im Auftrag des Stadtverbandes für Sport ausgerichtet wurde, ging an die Spielvereinigung Einöd-Ingweiler. Im kleinen Finale gewann der Landesligist gegen Ligakonkurrent SV Schwarzenbach mit 3:0.

Insgesamt traten 15 Teams aus dem Homburger Stadtgebiet an. Acht Mannschaften qualifizierten sich nach der Vorrunde für die Zwischenrunde am Sonntagnachmittag. Die Gruppe A beherrschte der FSV Jägersburg mit drei Siegen. Nach dem 5:2-Sieg über Einöd setzte sich das Team von Trainer Thorsten Lahm gegen den A-Kreisligisten TuS Lappentascherhof mit 10:0 gegen den SV Kirrberg mit 6:1 durch. Rang zwei in dieser Gruppe sicherte sich Einöd-Ingweiler. Einöd gewann seine Zwischenrundenspiele gegen Kirrberg mit 4:1 und gegen Lappentascherhof mit 4:0. Für diese beiden Teams war das Turnier nach der Zwischenrunde beendet.

In der Gruppe B war die Zwischenrunde dagegen total offen. Am Ende lagen mit dem SV Reiskirchen (11:5 Tore), dem SV Schwarzenbach (11:8 Tore) und dem FC Homburg (10:8 Tore), der mit seiner Saarlandligamannschaft angetreten war, gleich drei Teams mit jeweils sechs Punkten gleich auf. Reiskirchen und Schwarzenbach kamen als Gruppensieger beziehungsweise -zweiter in das Halbfinale, während dem FCH als Dritter nur ein einziges Tor für das Semifinale fehlte. Die SG Erbach hatte am Sonntag keine Chance und blieb ohne Punkte. Ärgerlich für den FCH als Saarlandligist war die knappe 3:4-Niederlage gegen Schwarzenbach. Ein Remis hätte den Homburgern für das Halbfinale gereicht.



Hier standen sich am frühen Sonntagabend zunächst Oberligist Jägersburg und das Landesligateam aus Schwarzenbach gegenüber. Die Jägersburger ließen Ball und Gegner laufen und gewannen mit 7:1. Auch der SV Reiskirchen hatte gegen die SpVgg Einöd-Ingweiler seine Lust am Hallenfußball entdeckt und sich mit einem 5:2-Sieg für das Endspiel qualifziert, dass der FSV Jägersburg am Ende verdient mit 6:0 für sich entscheiden sollte. „Vom ersten Spiel an haben wir nie Zweifel aufkommen lassen, dass wir diesen Titel holen wollten. Am Ende haben wir unser Ziel souverän umgesetzt“, meinte der FSV-Vorsitzende Martin Germann.

Am Rande der Stadtmeisterschaft wurde bekannt, dass sich Jägersburg mit einem Spieler in der Winterpause verstärkt hat. Vom pfälzischen Landesligisten SG Eppenbrunn wechselt der 21-jährige Kristof Scherf zum Oberligisten. Er spielt im offensiven Mittelfeld. Nicht mehr im Kader der Jägersburger ist dafür Stürmer Valdrin Dakaj, der ab sofort für den Saarlandligisten FC Homburg II spielen wird (wir berichteten). Zum ersten Training im Freien bitte Thorsten Lahm sein Team am Samstag, 20. Januar.