| 22:30 Uhr

Frühlingsturnier des RFV Pirmasens
Entspanntes Warm-Up für die Springreiter

 Auch Vorjahressiegerin Anne Oberle vom RFV Zweibrücken, hier auf ihrem Hannoveraner Chrunchip, sattelt an diesem Wochenende beim Frühlingsturnier des RFV Pirmasens.
Auch Vorjahressiegerin Anne Oberle vom RFV Zweibrücken, hier auf ihrem Hannoveraner Chrunchip, sattelt an diesem Wochenende beim Frühlingsturnier des RFV Pirmasens. FOTO: Cordula von Waldow
Pirmasens. Trotz eines geänderten Termins sind die Startfelder beim Frühlingsturnier des RFV Pirmasens gut gefüllt. Die Veranstaltung gilt als Vorbereitung auf das hochklassige internationale Sommerturnier des Vereins. Von Cordula von Waldow

Ganz entspannt, mit späten Anfangszeiten – aber dennoch sehr gut gefüllten Startfeldern präsentiert sich das Frühlingsturnier des RFV Pirmasens-Winzeln, das bereits an diesem Freitag beginnt. Auf Grund des späten Ostertermins ist das Winzeler Turnier in diesem Jahr verschoben und auf die letzte Aprilwoche verlegt worden. Stammgäste halten den Winzelern dennoch die Treue.

Mit seinen Springprüfungen bis zur mittelschweren Zwei-Sterne-Klasse M** und einer mittelschweren Dressurprüfung richtet sich das Frühjahrsturnier vorwiegend an die regionalen Reiter. „Das ist das Warm-Up für unser internationales Sommerturnier von der Region für die Region“, sagt Turnierleiter Maximilian Müller. In diesem Jahr nutzten viele Helfer die Osterferien für die Turniervorbereitungen: Frühjahrsputz halten, Dressur-Vierecke abstecken, Infotafeln gestalten. Und die fleißige Vorbereitung hat sich gelohnt. Das Turnier auf der herausgeputzten Reitanlage mit dem weiten Blick ins Land ist nicht nur ein Magnet für Reiter, sondern immer auch ein gesellschaftliches Ereignis in der Region.

Drei Tage lang geht es vom 26. bis 28. April über das Stangenmikado und in vorgeschriebenen Lektionen durch das Dressurviereck in der Reithalle. Die 18 Wettbewerbe von der Einstiegsprüfung bis hin zur mittelschweren Klasse im Springen und erstmals auch wieder in der M*-Dressur auf Kandare richten sich vornehmlich an Reiter aus der Region. Deshalb endet auch diesmal die Springfolge bei einer mittelschweren Prüfung Klasse M**, allerdings mit zwei Sternen auf dem Top-Niveau bis 1,30 Meter. In der spannenden Siegerrunde am Sonntagnachmittag mit mehr als 20Teilnehmern sattelt das beste Viertel aus dem ersten Umlauf ein zweites Mal, wobei Fehlerpunkte erhalten bleiben. Vorjahressiegerin



Anne Oberle vom RFV Zweibrücken trifft hier auf die heimische Konkurrenz mit Steffen Hauter vom Großsteinhauserhof, Karsten Schäfer vom RSV Käshofen oder Stammreiter Thomas Schwinn vom RRV Honzrath, der in Winzeln bereits einige Erfolge feierte, unter anderem mit seinem Li-La-Launebär.

Um auch Amateuren und Nachwuchsreitern eine faire Chance zu geben, sind Prüfungen der Klassen A und L vielfach als geschlossene Wettbewerbe ausgeschrieben. Zahlreiche Vertreter des RV Einöd, des RFV Limbach, der RSG Berghof-Einöd gehen an den Start. Auch die Winzeler Schulpferde kommen hier mehrfach zum Einsatz. Dressurreiter kommen parallel auf ihre Kosten. Hier stellt eine mittelschwere Prüfung den sportlichen Höhepunkt dar. Turnier-Beginn ist am Freitagmittag um 12 Uhr mit einer Springpferdeprüfung Klasse A*, so dass alle Teilnehmer entspannt anreisen und morgens ihre Ställe daheim versorgen können.