| 23:04 Uhr

Freundschaften ruhen für 60 Minuten

 SV64-Spielmacher Dennis Götz trifft im Heimspiel gegen den TV Hochdorf auch auf seinen jüngeren Bruder Tim. Foto: Marco Wille
SV64-Spielmacher Dennis Götz trifft im Heimspiel gegen den TV Hochdorf auch auf seinen jüngeren Bruder Tim. Foto: Marco Wille FOTO: Marco Wille
Zweibrücken. 3. Handballliga: SV 64 empfängt Hochdorf um Trainer Stefan Bullacher. Christian Gauf

Ein richtiges Derby ist es zwar nicht, wenn der SV 64 Zweibrücken gegen die "Pfalzbiber" des TV Hochdorf antreten musse. Und dennoch ist es für die 64er das Spiel, das die meisten Emotionen hervorrufen wird. Was daran liegt, dass mit Stefan Bullacher, Ladi Kovacin und Robin Egelhof drei Mann in der Westpfalzhalle auftauchen werden, die in Zweibrücken noch viele Freunde haben, zudem bei den Anhängern sehr beliebt sind.

Bullacher war 21 Jahre Männertrainer und Jugendkoordinator der 64er und somit Bauherr der Zweibrücker Erfolgsgeschichte.

Kovacin kam 2013 nach Zweibrücken und kam mit seiner sympathischen Art und seiner Qualität zwischen den Pfosten gut an. Der ehemalige slowakische Nationaltorwart, der vor dieser Saison nach Hochdorf wechselte, wird heute letztmalig in der Westpfalzhalle auflaufen, denn nach dieser Rund wird er wieder in seine slowakische Heimat zurückkehren.



Egelhof avancierte in seinen zwei Jahren beim SV 64 zum Überflieger, wurde zunächst Jugendnationalspieler und wird nach seinem Wechsel zum TV Hochdorf ab Sommer in der 2. Liga bei der TSG Friesenheim auflaufen. Auf ein Wiedersehen freuen sich die Zweibrücker Handballfans ebenso wie die Spieler. Allerdings müssen die Freundschaften an diesem Wochenende für 60 Minuten ruhen. Ebenso wie die Bruderliebe in der Familie Götz, wenn es zum Duell der Geschwister Dennis und Tim Götz kommt. Spielmacher Dennis ist mit 84 Toren hinter Nils Wöschler erfolgreichster SV-Angreifer. Sein jüngerer Bruder ist mit 123 Treffern erfolgreichster Hochdorfer Torjäger.

Bullacher wird gegen seinen Heimatverein nur einen relativ kleinen Kader aufbieten können. Denn neben TVH-Mannschaftskapitän Steffen Bühler fehlen voraussichtlich mit Emanuel Novo, Vincent Klug und Björn van Marwick drei weitere Spieler, die die personellen Alternativen der Pfalzbiber merklich einschränken. Andererseits haben die Hochdorfer in den zurückliegenden Spielen gegen die Zweibrücker noch nie Schwächen gezeigt, alle fünf bisherigen Aufeinandertreffen in Liga drei für sich entschieden.

SV-Trainer Tony Hennersdorf verfügt momentan aber über eine sehr komfortable Personalsituation. Neben dem Langzeitverletzten Tim Burkholder ist lediglich Kreisläufer Patrick Bach angeschlagen (Schambeinentzündung). Mit welchen Spielern Hennersdorf dann für dieses Spiel den Kader ergänzen wird, entscheidet sich frühestens am Spieltag.

Die A-Jugend ist in der Jugendbundesliga am Wochenende spielfrei, weil ab Sonntag in Kienbaum ein neuer Lehrgang der Jugendnationalmannschaft stattfinden wird. Marc-Robin Eisel wurde hier von Bundestrainer Jochen Beppler wieder nominiert. Ebenfalls spielfrei ist die erste Frauenmannschaft, die sich durch die drei jüngsten Siege vom Tabellenende lösen konnte.

Im Anschluss an das Drittligaspiel empfängt die zweite Männermannschaft um 20 Uhr die HG Saarlouis II in der Saarlandliga. Das Hinspiel hatten die 64er für sich entschieden.

Auf das Vorspiel zur Drittligabegegnung freut sich die B-Jugend, die um 16 Uhr gegen den HSV Püttlingen um die Vormachtstellung der HVS-Vereine in der RPS-Oberliga kämpfen wird. Um 14.15 Uhr kommt es in der Westpfalzhalle zur gleichen Spielpaarung wie im Drittligaspiel abends, wenn die C1 der Zweibrücker Löwen auf Hochdorf trifft. Die weibliche B-Jugend hat am Sonntagmittag um 15.45 Uhr in der Oberliga Heimrecht gegen Wittlich, die weibliche C1 spielt am Sonntag um 15 Uhr in Meisenheim.