| 22:10 Uhr

Handball-Oberliga
Frauen reisen zum weitesten Auswärtsspiel nach Engers

SV-Frauen-Coach Rüdiger Lydorf.
SV-Frauen-Coach Rüdiger Lydorf. FOTO: maw / Martin Wittenmeier
Zweibrücken. Die Frauen des SV 64 Zweibrücken treten am Sonntag die Reise zu ihrem weitesten Auswärtsspiel nach Neuwied an. Dort treffen sie auf den TV Engers. Der Aufsteiger hat in der laufenden Saison vor allem in der heimischen Sporthalle durch gute Leistungen auf sich aufmerksam gemacht. Von Roman Kuhn

Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Rheinländerinnen ist Derya Akbulut, deren Kreise die Zweibrücker Defensive einengen muss, wenn sie etwas Zählbares mit in die Heimat bringen wollen.

Personell muss Trainer Rüdiger Lydorf auf seine verletzte Torfrau Eva Menzerath verzichten. Sie wird wiederum von Nina Schillo aus der B-Jugend vertreten. „Wir haben vor dieser Aufgabe Respekt, auch weil für uns ungewohnt ohne Haftmittel gespielt wird. Aber wir wollen den Hype aus den letzten Siegen mitnehmen und so lange wie möglich an der Spitzengruppe dranbleiben“, geht Lydorf mit einer positiven Einstellung in die Partie. Anpfiff ist um 17 Uhr in der Sporthalle Neuwied-Engers.