| 00:00 Uhr

Felix Drumm kommt nach Knieverletzung wieder in Tritt

 Beim Rennen in Rülzheim überzeugte Felix Drumm (weißes Trikot) nach mehrwöchiger Verletzungspause mit Rang sechs. Foto: privat
Beim Rennen in Rülzheim überzeugte Felix Drumm (weißes Trikot) nach mehrwöchiger Verletzungspause mit Rang sechs. Foto: privat FOTO: privat
Zweibrücken/Rülzheim. U-23 Fahrer Felix Drumm vom RSC Zweibrücken hat nach sechswöchiger Rennpause nach seiner Knieverletzung wieder den Anschluss an die nationale Spitze gefunden. Beim Kriterium in Rülzheim belegte der 19-Jährige Rang sechs. red

Nachdem Felix Drumm zwischenzeitlich zwei äußerst schwere Einsätze bei internationalen UCI-Rennen in der Bretagne und in Treviso/Italien mit seinem KT-Team MLP-Radteam Bergstraße bestritten hat, ging er am letzten Wochenende beim Kriterium in Rülzheim an den Start. Bei pfälzischen Kriterien ist besonders die Sprintstärke der Fahrer gefordert. Bei den langen schweren UCI-Rundstreckenrennen beziehungsweise -rundfahrten kommt es hingegen viel mehr auf die Kraftausdauer und Durchhaltevermögen an.

Bei dem Kriterium in Rülzheim wurde von Beginn an ein hohes Tempo angeschlagen. Das Rennen war von ständigen Attacken gekennzeichnet. Auch Drumm ging nach einigen Runden in die Offensive, setzte sich mit einem weiteren Fahrer ab und absolvierte zahlreiche Runden, bevor das heranrasende Feld die Ausreißer wieder stellte. Im Ergebnis belegte er in dem stark besetzten Feld den guten 6. Platz und gewann den Sprint des Hauptfeldes. Vorgestern, 24. August, ging er mit sechs weiteren Fahrern seines Teams in Dierbach /Südpfalz an den Start. Hier mussten auf dem anspruchsvollen 4,4 km langen Rundkurs 20 Runden gefahren werden. Auch hier bildete sich schnell eine Ausreißergruppe, die jedoch nach wenigen Runden wieder gestellt wurde. Dann ging eine 14-köpfige Gruppe. In dieser Gruppe waren neben Drumm drei weitere Fahrer seines Teams. Die Gruppe konnte ihren Vorsprung schnell auf 30 Sekunden ausbauen. Dann setzte sich Drumm mit einem Teamkollegen und einem weiteren Fahrer vom Feld ab. Auch diese konnten unter Kontrolle der Verfolgergruppe durch das MLP-Radteam Bergstraße schnell einen Vorsprung herausfahren. Die Gruppe um Drumm wurde dann in der drittletzten Runde wieder eingeholt. Gleich setzten sich wieder zwei Fahrer seines Teams ab. Jetzt befand sich Drumm in der Verfolgergruppe und musste zugunsten seiner beiden Teamkollegen auch kontrollieren, also das Tempo möglichst niedrig halten. Das eigentliche Hauptfeld hatte zu diesem Zeitpunkt bereits einen Rückstand von rund einer Minute auf die Führenden und das Verfolgerfeld um Drumm. Der Plan des Teams ging letztendlich auf indem Christopher Hatz den Sieg, Tim Schlichenmaier den dritten Platz und Drumm den guten sechsten Platz für ihr Team belegen konnten. Am Samstag wird Drumm in Homburg zur Landesverbandsmeisterschaft Bergzeitfahren in Homburg/Saar an den Start gehen. Die Strecke verläuft von Homburg nach Käshofen.