| 21:30 Uhr

Regionalliga Südwest
FCH will nochmal ganz oben anklopfen

An die starke Leistung aus dem letzten Heimspiel gegen Kickers Offenbach, wollen Tim Stegerer (grün) und der FC Homburg heute Abend zum Rückrundenstart gegen Wormatia Worms anknüpfen.
An die starke Leistung aus dem letzten Heimspiel gegen Kickers Offenbach, wollen Tim Stegerer (grün) und der FC Homburg heute Abend zum Rückrundenstart gegen Wormatia Worms anknüpfen. FOTO: mh / Markus Hagen
Homburg. Der Regionalliga-Sechste Homburg startet mit TV-Livespiel gegen Wormatia Worms heute Abend in die Rückrunde. Von Markus Hagen

Große Bühne heute Abend für den FC Homburg: Der Regionalliga-Aufsteiger empfängt um 20.15 Uhr zum Start in die Rückrunde Wormatia Worms zum Flutlichtspiel, das live im TV bei Sport1 übertragen wird. Für die Grün-Weißen geht es nicht nur darum, die 1:2-Hinspielniederlage zu korrigieren, sondern man möchte mit einem Sieg wieder den fünften Platz zurückholen, den die Saarländer am Freitagabend an Kickers Offenbach verloren haben.

„Das war schon eine sehr unglückliche Niederlage, die wir in Worms einstecken mussten“, erinnert sich FCH-Trainer Jürgen Luginger. Seine Mannschaft sei die überlegene Elf gewesen. Zu allem Überfluss habe der Schiedsrichter auch noch ein klares Handspiel des Wormers Torschützen zum 1:0 übersehen. Dann wurde Patrick Dulleck ein zunächst gegebenes Tor wegen angeblichen Abseits zurückgenommen. „Wir haben noch etwas gutzumachen. Wir haben ein Heimspiel und das sollten wir gewinnen“, wünscht sich der FCH-Coach eine ähnlich starke Leistung, wie sie seine Elf vor zwei Wochen beim 2:1-Heimsieg gegen Kickers Offenbach gezeigt hat.

Gegner Worms steht zwar als Tabellen-13. nahe an der Abstiegszone, aber dennoch warnt Luginger: „Worms hat seine Qualitäten, ist offensiv gefährlich. Es gibt überhaupt keinen Grund, die Wormatia zu unterschätzen.“ Ob Luginger wieder, wie beim Pokalspiel beim 1. FC Saarbrücken, mit einer Dreier-Kette hinten auflaufen wird, wollte der Coach nicht verraten. „Ich habe da mehrere Möglichkeiten. Mal abwarten.“ Der FCH-Trainer hofft, dass seine Spieler die vorhandenen Torchancen besser verwerten als zuletzt.



Zum festen Stamm der Startelf gehört Tim Stegerer. Der 30-jährige Außenverteidiger, der aber auch im offensiven Mittelfeld spielen kann, hat für den FC Homburg in dieser Saison alle 17 Regionalligapartien von Beginn an absolviert. „Mit Platz fünf nach der Vorrunde liegen wir im Soll.“ Sicherlich habe man einige Punkte liegen gelassen. Dies soll in der Rückrunde besser laufen. „Sechs Spiele haben wir verloren. Nach meinem Geschmack waren das einige Niederlagen zu viel“, sagt „Stegi“, der seit 2014 für den FCH aufläuft. Darunter falle sicherlich die 1:2-Hinspielpleite im August in Worms. „Wir wollen mit einem Sieg in die Rückrunde starten.“

Eine Prognose, wie weit es für sein Team noch nach oben gehen kann, wollte Stegerer nicht abgeben. „Zunächst müssen wir unsere Hausaufgaben machen, dann wird man sehen, wie die Konkurrenz abschneidet.“ Sein Kollege Kevin Maek ließ verlauten, dass er mit dem FCH Platz eins noch nicht abgeschrieben hat. „Bei zwölf Punkten Rückstand auf Mannheim ist das für mich zu vermessen, soweit nach oben zu schauen“, meint Stegerer. Waldhof stehe zu Recht auf Platz eins. Für Homburg gelte es, von Spieltag zu Spieltag zu schauen. Und der nächste Gegner heißt Worms.