| 22:15 Uhr

Fußball-Oberliga
FCH will die perfekte Englische Woche

Homburg. Oberliga-Tabellenführer peilt am Samstag beim TuS Mechtersheim den dritten Sieg binnen sieben Tagen an. Von Markus Hagen

Nur noch wenige Punkte fehlen dem FC Homburg, um die Meisterschaft in der Oberliga einzufahren. Acht Spieltage vor Saisonende führt das Team von Trainer Jürgen Luginger die Tabelle mit 16 Zählern vor dem FK Pirmasens an. Nach dem 3:0-Heimsieg gegen Gonsenheim und dem 2:1-Auswärtssieg im Nachholspiel am Dienstag beim FC Karbach wollen die Homburger am Samstag mit einem Sieg beim TuS Mechtersheim (15.30 Uhr) die Englische Woche optimal abschließen.

„Ich rechne mit einem ähnlichen Spiel wie am Dienstag. Mechtersheim wird defensiv stehen und auf Konter lauern“, erklärt FCH-Mittelfeldspieler Sven Sökler. Beim knappen Erfolg gegen Karbach habe man geduldig gespielt und sich auch nicht durch das Eigentor zum zwischenzeitlichen 1:1 aus dem Konzept bringen lassen. Der Sieg sei verdient gewesen. „Es gibt keine Schönheitspreise zu gewinnen, schon gar nicht auf einem so schlechten Rasen wie in Emmelshausen“, hofft der 33-Jährige, der zu dieser Saison vom 1. FC Saarbrücken zum FC Homburg gewechselt ist, dass auf dem Gelände an der „Kirschenallee“ in Mechtersheim das Grün in einem besseren Zustand ist, als zuletzt. „Wir müssen wieder geduldig spielen, Chancen herausholen und am Ende halt auchnutzen.“

Es ist durchaus möglich, dass der FC Homburg bereits am nächsten Freitag mit einem Heimsieg gegen die TSG Pfeddersheim den Titel unter Dach und Fach bringen kann. Rechnet man auch in Spielerkreisen schon nach? „Eigentlich nicht, weil wir von Spiel zu Spiel denken. Aber natürlich werden wir alles versuchen, so schnell wie möglich die Meisterschaft einzufahren“, betont Sökler. Dazu möchte auch der Mittelfeldspieler beitragen, der mit neun Treffern und 16 Vorlagen an den inzwischen 87 Toren des FC Homburg beteiligt war. Es sei immer schön, wenn man selbst zu den Torschützen gehöre, wie beim Heimsieg gegen den SV Gonsenheim, als Sökler mit dem 1:0-Führungstreffer den Weg zum 3:0-Erfolg ebnete. „Eigentlich ist es auch egal, wer trifft. Hauptsache, die Punkte bleiben bei uns“, sagt er.



 Und so sollte es auch heute beim TuS Mechtersheim sein. Luginger erklärt, dass er den TuS spieltechnisch stärker einschätze, als zuletzt den FC Karbach. „Nicht umsonst sind die Mechtersheimer schon seit elf Spielen ungeschlagen.“ Auf seine Mannschaft warte daher ein schweres Stück Arbeit. Tom Schmitt (Erkältung) und Patrick Lienhard (Knöchel) wurden gegen Karbach erst geschont, später eingewechselt. „Wenn Tom seine Krankheit komplett auskuriert hat, wird er wieder von Beginn an auflaufen. Bei Patrick Lienhard muss man abwarten, wie weit seine Knöchelverletzung abgeklungen ist“, erklärt Luginger.

Marc Gallego beendet im Sommer seine Profikarriere. Nach vier Jahren wird der 32-Jährige den FC Homburg zum Saisonende verlassen, um sich in seiner Heimat Aalen (Baden-Württemberg) beruflich zu verändern. Fußball werde er dann nur noch hobbymäßig in einer unteren Liga spielen, erklärt der Außenverteidiger.