| 23:02 Uhr

Knappes 4:3 bei Saar 05
FCH mit viel Dusel ins Pokal-Viertelfinale

90 Minuten Pokalfight gab es gestern in Saarbrücken: Hier schirmt Homburgs Christian Telch (links) den Ball gegen Saar-05-Kapitän David Seibert ab.
90 Minuten Pokalfight gab es gestern in Saarbrücken: Hier schirmt Homburgs Christian Telch (links) den Ball gegen Saar-05-Kapitän David Seibert ab. FOTO: Markus Hagen / red
Saarbrücken . Oberliga-Spitzenreiter gewinnt gestern Abend bei Ligakonkurrent Saar 05 knapp mit 4:3 und trifft jetzt auf den FCS. Von Markus Hagen

„Hauptsache gewonnen!“, hieß es beim FC Homburg nach dem knappen 4:3-Sieg im Achtelfinale des Saarlandpokals gestern Abend beim Oberligavorletzten Saar 05 Saarbrücken. Nach der 3:1- und 4:2-Führung wurde es nochmal eng. Aber am Ende zählt nur das Weiterkommen“, meinte FCH-Trainer Jürgen Luginger nach dem Abpfiff auf dem Kieselhumes.

Luginger hatte seine Erfolgself vor 200 Zuschauern auf zwei Positionen verändert. Für Tom Schmitt spielte Athansios Raptis und für Außenverteidiger Marc Gallego kam Eric Lickert, der in den 90 Minuten keine glückliche Figur machen sollte, in die Startelf. Nach vier Minuten wurde der Spitzenreiter der Oberliga vom Gastgeber überrascht: Zunächst landete ein Schuss von Jannik Schliesing an der Latte des Homburger Tores. Beim Abpraller passte der FCH nicht auf und Christian Hertel brachte den Außenseiter (4.) vom SV Saar 05 mit 1:0 in Führung. Anschließend drängte der FCH mächtig auf den Ausgleich, während sich die Saarbrücker mehr oder weniger in der eigenen Spielhälfte versteckten. Homburgs Torjäger Patrick Dulleck hatte zwei gute Möglichkeiten, ehe er nach 25 Minuten mit einem satten Flachschuss aus 16 Metern Saar 05-Torhüter Niklas Adam keine Abwehrchance ließ.

Zehn Minuten später wurde den Homburgern bei einem klaren Foul an Patrick Lienhard der fällige Strafstoß verweigert. Christian Telch zwang Adam aus 25 Metern zur nächsten Parade (37.). Dann wurde ein Schuss von Dulleck gerade noch auf der Torlinie geklärt. Die längst fällige Führung markierte Sven Sökler (40.). Eine Minute vor dem Pausenpfiff stand es sogar 3:1 für den FC Homburg: Alexander Hahn traf per Freistoß für den Tabellenführer der Oberliga.



Wer nun dachte, dass das Pokalspiel entschieden sei, wurde eines Besseren belehrt. Saar 05 gab mit Beginn der zweiten Halbzeit seine totale Defensive auf und versuchte mehr und mehr nach vorne zu spielen. Nach einem Foul von Verteidiger Eric Lickert an Markus Schmitt erhielt Saarbrücken einen Strafstoß, den Hertel (53.) zum 2:3-Anschlusstreffer verwandelte. FCH-Teamkapitän Christian Telch: „Wir haben uns in der zweiten Halbzeit einfach viel zu viel hängen lassen und nicht mehr so druckvoll nach vorne gespielt.“ Vor beiden Toren passierte in der Folgezeit allerdings wenig. Genau bis zur 70. Minute: Nach einem Eckball von Sven Sökler nutzte Konstantinos Neofytos die erste Homburger Möglichkeit im zweiten Spielabschnitt zum 4:2.

Doch das Pokalspiel war immer noch nicht entschieden und wurde in der Schlussphase dramatisch. Zunächst leistete sich Lickert wieder ein Foul im Strafraum. Diesmal legte er Julian Schwarz. Wieder gab es Strafstoß für Saar 05 Saarbrücken, den erneut Hertel verwandelte. Plötzlich stand es nur noch 4:3 für den FC Homburg, der dann großes Glück hatte, dass in der dritten Nachspielminute Markus Schmitt aus kurzer Distanz neben das Tor schoss und nicht zum möglichen 4:4-Ausgleich traf.