| 20:14 Uhr

Wiederaufstieg fast perfekt
FCH kann heute Meisterstück machen

Kampf ist Trumpf: Dies gilt für den FC Homburg um Konstantinos Neofytos (li.) auch heute gegen Pfeddersheim.
Kampf ist Trumpf: Dies gilt für den FC Homburg um Konstantinos Neofytos (li.) auch heute gegen Pfeddersheim. FOTO: Markus Hagen
Homburg. Mit einem Sieg gegen Pfeddersheim – und damit dem 28. der Saison – könnte der Aufstieg vorzeitig gefeiert werden. Von Markus Hagen

Doch schneller als zuletzt erwartet könnte der FC Homburg den Titel perfekt machen. „Wir wollen so schnell wie möglich die Meisterschaft einfahren“, erklärte der Trainer des Tabellenführers der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar, Jürgen Luginger noch am Mittwochmorgen nach dem Training. Zwei Siege hätte seine Mannschaft zu diesem Zeitpunkt hierzu aus den letzten sieben Punktspielen der Saison noch gebraucht. Am Abend aber verlor der FK Pirmasens, der mit 16 Punkten Rückstand Zweiter ist, sensationell im Nachholspiel beim Schlusslicht FSV Salmrohr mit 0:1. Daher können die Homburger bereits heute Abend zuhause mit einem Dreier die Meisterschaft feiern. Zu Gast im Waldstadion ist ab 19 Uhr der Tabellendreizehnte TSG Pfeddersheim.

Der Freitag, der 13. könnte demnach für den FC Homburg zum Glückstag werden. Wenn er seine Partie gegen die Wormser Vorstädter für sich entscheidet. „Wir immer gilt es gegen einen stark defensiv eingestellten Gegner, die Ruhe zu bewahren, die Konzentration aufrecht zu erhalten, Chancen herauszuspielen und diese auch in Tore umzuwandeln“, erklärt Luginger das immer gleiche Erfolgsrezept, das seine Spieler bis auf eine kleine Auszeit – beim 0:1 gegen Saar 05 und dem 1:1 in Eppelborn – bereits 27 Mal in dieser Saison erfolgreich mit drei Punkten umsetzte. Saisonsieg Nummer 28 ist also heute Abend angesagt. Luginger wird hierbei auf Jaron Schäfer (Knie) verzichten müssen. Sehr wahrscheinlich auch auf Stammspieler Patrick Lienhard, der Probleme mit einer Sehne in der Fußsohle hat und am Mittwoch nicht trainieren konnte.

Indessen laufen die Vorbereitungen auf die kommende Saison auf Hochtouren. Nachdem mit Michael Berndt, der jetzige U 19-Nachwuchstrainer, die zuletzt vakante Position eines Sportdirektors übernehmen wird, haben die Grün-Weißen mit Daniel di Gregorio einen ersten Neuzugang unter Vertrag genommen (wir berichteten). Der 26-jährige defensive Mittelfeldspieler kommt vom Regionalligisten SV Waldhof Mannheim. Der gebürtige Offenbacher wechselte im Juni 2014 vom Regionalligateam von Eintracht Frankfurt zu Waldhof, für die er seitdem 69 Spiele absolvierte. Nach einem Kreuzbandriss im Mai 2016 konnte er erst im August 2017 wieder spielen. „Er wird uns mit seiner langjährigen Erfahrung in der Regionalliga sicherlich in der nächsten Saison helfen und ist eine sehr wichtige Verstärkung für uns“, betonte FCH-Coach Jürgen Luginger. „Wir werden uns weiter umschauen und uns weiter für die nächste Runde verstärken.“ 21 Spieler seines derzeitigen Kaders haben noch einen Vertrag für die kommende Saison. Ob außer Marc Gallego, der seine Profikarriere beenden wird, noch weitere Spieler aus dem derzeitigen Aufgebot den FCH verlassen werden, ist offen. „Es kann sein, dass sich der eine oder andere Spieler verändern will. Man muss abwarten“, erklärt der 50-jährige Fußballlehrer der Grün-Weißen im Hinblick auf die Zusammensetzung seines künftigen Kaders, der sich vergrößern könnte. „Um ein bis zwei Spieler könnte das Aufgebot wachsen“, sagt Luginger.



Doch erst einmal will er mit seinen Spielern am Freitagabend durch einen Sieg über die TSG Pfeddersheim, gegen die sich der FCH im Hinspiel mit 2:0 behauptete, die Meisterschaft feiern.