| 22:45 Uhr

Letztes Spiel vor der Winterpause
FCH II will in Köllerbach überraschen

 Mannschaftskapitän und Stürmer Tim Klotsch (am Ball) möchte mit dem FC Homburg II auch in Köllerbach punkten.
Mannschaftskapitän und Stürmer Tim Klotsch (am Ball) möchte mit dem FC Homburg II auch in Köllerbach punkten. FOTO: Markus Hagen
Homburg. Homburg steht als Vorletzter der Saarlandliga zum Jahresabschluss gehörig unter Druck. Von Markus Hagen

Immerhin zehn Punkte holte die U23 des FC Homburg aus den letzten sieben Spielen mit zwei Siegen, vier Unentschieden und einer Niederlage in der Saarlandliga. Dennoch liegt der Aufsteiger immer noch auf dem vorletzten Platz in der Tabelle. Doch der Rückstand zu Platz 15, den zur Zeit Rot-Weiß Hasborn inne hat, beträgt nur einen einzigen Zähler.

„Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen“, sagt FCH-U23-Trainer Andreas Sorg vor dem nächsten Punktspiel. Daher gilt auch für die kommende Partie seiner Grün-Weißen am Samstag um 14.30 Uhr auf dem Kunstrasen im letzten Spiel vor der Winterpause beim Tabellenneunten Sportfreunde Köllerbach: Mindestens einen Punkt mit nach Hause nehmen. „Das bedeutet aber keinesfalls, dass wir uns mit einem Zähler zufrieden geben. Optimal wäre es, wenn wir drei Punkte holen. Und diesbezüglich wird meine Mannschaft alles dazu tun.“ Mit schnellem Umschaltspiel nach vorne in die Offensive, wolle man Köllerbach überraschen und überrennen. „Hinten sollte die Null stehen“, fordert Sorg von seiner Mannschaft. Zuletzt sei die Defensivarbeit seiner Elf beim 0:0 in Hasborn sehr gut gewesen. „Für einen Auswärtssieg wäre es sehr wichtig, wenn wir hinten kein Tor zulassen. Vorne sind wir immer für einen Treffer gut“, meint Sorg.

Vielleicht kann die U23 des FC Homburg auch auf etwas müde Beine bei den Köllerbachern hoffen. Die waren erst am Mittwoch noch beim SV Mettlach (1:1) in einem Nachholspiel im Einsatz. Personell gesehen muss Sorg am Samstag nur auf Christian Blessing verzichten. Blessing kann studienbedingt nicht mitspielen. In der Anfangself sollte dagegen wieder Marco-Philipp Wunn aus dem Oberligakader stehen, der Anfang der Woche wegen einer Muskelverhärtung in der Wade pausieren musste. Sorg: „Ich gehe davon aus, dass er wieder spielen kann und uns zur Verfügung steht.“