| 20:45 Uhr

Befreiungsschlag
FCH II stoppt Abwärtsstrend

Friedrichsthal. Fußball-Saarlandliga: Klarer 4:0-Auswärtssieg beim SC Friedrichsthal. Von Markus Hagen

Die U23 des FC Homburg kann doch noch siegen. Nach sieben Niederlagen in Folge und dem Absturz auf den letzten Tabellenplatz in der Fußball-Saarlandliga setzte sich der Aufsteiger am Samstag beim Tabellensiebten SC Friedrichsthal auch in der Höhe verdient mit 4:0 (3:0) durch.

FCH-Trainer Andreas Sorg hatte allen Grund, sich zu freuen. „Meine Spieler haben alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. In spielerischer, taktischer und kämpferischer Hinsicht lief alles optimal.“ Und endlich stand auch die Null in der Abwehr. Die Homburger leisteten in der Defensivarbeit glänzende Arbeit und ließen in den 90 Minuten gegen den Gastgeber aus Friedrichsthal nicht eine einzige Torchance zu.

Der Start in diese Begegnung hätte für den FC Homburg überhaupt nicht besser laufen können. Nicht einmal 60 Sekunden waren gespielt, als Philipp-Marco Wunn mit dem ersten Torschuss des Spiels den FCH in Führung brachte. Zwei Minuten später erhöhte Tim Schneider auf 2:0 für das Schlusslicht. „So einen Auftakt wünscht man sich, der kam unserem Spiel natürlich sehr gelegen“, sagt Sorg. Der geschockte SC Friedrichsthal hätte sich nicht beklagen dürfen, wenn er in der achten Minute schon das 0:3 kassiert hätte. Wunn hatte die Großchance zum dritten Treffer. In der 32. Minute hatte Mannschaftskapitän Tim Klotsch dann die nächste hochkarätige Möglichkeit für den FC Homburg II. Eine Minute später wurde er vom Friedrichsthaler Torwart Fabian Gessner im Strafraum gefoult. Kai Roob (38.) erhöhte per Strafstoß auf 3:0. Kurz vor der Pause fiel dann fast das 4:0 für den FCH, aber Klotsch vergab.



 In der zweiten Halbzeit passierte nicht mehr viel. Bei einem Foul an Wunn (62.) wurde dem FCH der zweite Foulelfmeter verweigert. Nach einem Konter wie aus dem Bilderbuch markierte der eingewechselte Leon Böhnlein den 4:0-Endstand für die überglückliche Homburger Mannschaft. Torschütze Philipp-Marco Wunn: „So ein Sieg tat uns nach den vielen Niederlagen richtig gut. Wir haben alles gezeigt, uns in die Zweikämpfe reingehängt und uns hier durchgesetzt. Es war ein Befreiungsschlag.“