| 20:13 Uhr

Saarlandliga
FCH II fährt selbstbewusst nach Auersmacher

Norbert Neumann (links) traf gegen Quierschied gleich drei Mal für die zweite Mannschaft des FC Homburg.
Norbert Neumann (links) traf gegen Quierschied gleich drei Mal für die zweite Mannschaft des FC Homburg. FOTO: Markus Hagen / red
Homburg. Saarlandligist rechnet sich nach drei Siegen in Folge auch beim Tabellenvierten durchaus Chancen aus. Von Markus Hagen

Neun Punkte hat der FC Homburg II aus den letzten drei Spielen in der Saarlandliga gesammelt. Diese Erfolgsserie will der Aufsteiger nun am Samstag um 15.30 Uhr beim Tabellenvierten SV Auersmacher fortsetzen. „Das wird schon eine hammerschwere Aufgabe, denn Auersmacher will noch Meister werden“, betont FCH-Trainer Andreas Sorg. Doch seine Elf fahre mit viel Selbstbewusstsein zum Auswärtsspiel. Dabei denkt der Trainer gerne an das letzte Spiel zurück, als die Grün-Weißen den Tabellenzweiten Quierschied mit 7:3 vom Platz fegten.

Auersmacher steht unter Druck. Mit nur einem Sieg aus den letzten acht Spielen steckt der Ex-Tabellenführer in einer gewaltigen Krise. Sorg: „Auersmacher will noch Erster werden und ist sicherlich stark einzuschätzen. Aber wir haben zuletzt gezeigt, dass wir auch gegen die Spitzenteams punkten können.“ Der FCH II habe nichts zu verlieren, während sich der SVA bei drei Punkten Rückstand auf Tabellenführer Borussia Neunkirchen keine weiteren Ausrutscher mehr leisten kann, um den Anschluss nicht zu verlieren.

„Wir werden nach den jüngsten Siegen nicht zu euphorisch und überheblich in Auersmacher antreten“, erklärt Sorg. Dabei muss der FCH-Coach weiterhin auf die verletzten Edin Masinovic und Leon Böhnlein verzichten müssen. Christian Blessing wird aus beruflichen Gründen fehlen. Sorg setzt auch diesmal auf Spieler aus dem Oberligaaufgebot des FC Homburg.