| 22:01 Uhr

Fußball-Saarlandliga
FCH II erkämpft sich einen Punkt beim Spitzenreiter

 Der VfB mit Matthias Krauß (re.) und der FCH II um Jonas Spang lieferten sich ein enges Duell.
Der VfB mit Matthias Krauß (re.) und der FCH II um Jonas Spang lieferten sich ein enges Duell. FOTO: Markus Hagen
Dillingen. Der Saarlandliga-Aufsteiger sammelt mit dem 2:2 beim VfB Dillingen weiteren Zähler.

() Einen verdienten Punkt hat der FC Homburg II vom Spitzenreiter aus Dillingen mitgebracht. 2:2 (2:2) trennten sich die beiden Saarlandliga-Mannschaften. FCH-U23-Trainer Andreas Sorg war damit sehr zufrieden: „Wir haben eine überragende erste Halbzeit gespielt und haben zweimal einen Rückstand aufgeholt. Im zweiten Abschnitt haben wir kämpferisch toll dagegengehalten.“
Sorgs Elf hielt die Partie auf dem kleinen Kunstrasenplatz des VfB Dillingen von der ersten Minute an offen. Philipp Marco Wunn hatte die erste Möglichkeit für die Gäste. In Führung ging aber Dillingen. Ein Freistoß von Juri Dill klatschte FCH-Torwart Eric Höh (12.) nach vorne ab, den Abstauber nutzte Florian Irsch. Der FCH zeigte sich unbeeindruckt von diesem Rückstand und glich mit einem Heber von Jonas Hoffmann (23.) aus. Den nächsten Patzer von Höh nutzte Dill zur erneuten Fühung des VfB (28.). Doch Homburg kam zurück. Nach einem Foul an Wunn verwandelte Kapitän Tim Klotsch den fälligen Strafstoß (36.) zum 2:2. Drei Minuten später hätte Wunn per Kopf den FCH sogar in Führung bringen können.
Dillingen übernahm mit Beginn der zweiten Hälfte das Kommando, kam aber lange nicht zu nennenswerten Chancen. Dagegen hatte Homburg einige weitere gute Gelegenheiten. So schoss Wunn aus zwölf Metern freistehend den Ball genau auf Torhüter Rick Hess (62.). Zehn Minuten später versagte Schiri Vincent Becker bei einem Foul von Hess an Wunn den nächsten Elfmeter. In der Schlussphase hatte der FCH aber Glück, dass Dillingen zwischen der 77. und 83. keine der vier höchkarätigen Chancen nutzte. Zweimal parierte Höh glänzend. So war nicht nur Sorg mit dem Punkt einverstanden. „Ein Remis beim Tabellenführer ist ein sehr gutes Ergebnis, das wir uns verdient haben“, sagt Oberligaspieler Jens Meyer, der zurzeit Spielpraxis in der Zweiten sammelt.