| 22:30 Uhr

Fußball-Saarlandliga
FCH II empfängt Borussia Neunkirchen

 Homburgs Torjäger Valdrin Dakaj (rechts) will mit der U23-Mannschaft des FCH auch gegen Borussia Neunkirchen siegen. Dakajs beeindruckende Torquote: 14 Treffer in nur elf Spielen.
Homburgs Torjäger Valdrin Dakaj (rechts) will mit der U23-Mannschaft des FCH auch gegen Borussia Neunkirchen siegen. Dakajs beeindruckende Torquote: 14 Treffer in nur elf Spielen. FOTO: Markus Hagen
Homburg. Saarlandliga-Aufsteiger FC Homburg II freut sich am Samstag ab 15.30 Uhr gleich doppelt. Zum einen empfängt die U23 des FCH mit dem Tabellenzweiten Borussia Neunkirchen einen Traditionsverein, zum anderen wird der Tabellenzehnte der Saarlandliga erstmals im Homburger Waldstadion antreten. Bisher spielte die Reserve bei den Heimspielen auf dem Kunstrasen des Jahnplatzes vor dem Stadion. Von Markus Hagen

Saarlandliga-Aufsteiger FC Homburg II freut sich am Samstag ab 15.30 Uhr gleich doppelt. Zum einen empfängt die U23 des FCH mit dem Tabellenzweiten Borussia Neunkirchen einen Traditionsverein, zum anderen wird der Tabellenzehnte der Saarlandliga erstmals im Homburger Waldstadion antreten. Bisher spielte die Reserve bei den Heimspielen auf dem Kunstrasen des Jahnplatzes vor dem Stadion.

„Ich finde es toll, dass wir bei diesem Topspiel auf Naturrasen spielen und meine Jungs, die sich für höhere Aufgaben empfehlen wollen, auch auf diesem Geläuf zeigen können“, freut sich Homburgs Trainer Andreas Sorg, der auch auf die besondere Atmosphäre, die die Kultstätte des Homburger Fußballs ausstrahlt, betonte. Gegen den Aufstiegsaspiranten Borussia Neunkirchen habe seine Elf eine Chance. „Wir haben in den letzten Wochen gezeigt, dass wir auch gegen die Spitzenteams gewinnen können“, sagt Sorg. Sechs der letzten acht Spiele hat die U23 des FCH für sich entschieden, darunter auch die Partien gegen den Tabellenersten TuS Herrensohr und -fünften Sportvereinigung Quierschied.

Im Blickpunkt der Defensivabteilung von Borussia Neunkirchen wird FCH-Winterneuzugang Valdrin Dakaj stehen. Der 21-jährige Stürmer, der im Januar vom Oberligisten FSV Jägersburg zum Saarlandligaaufsteiger nach Homburg wechselte, ist zum Torjäger Nummer eins der Mannschaft von Andreas Sorg geworden. 14 Tore in elf Spiele stehen auf seinem Konto. Eine bessere Torquote hat kein Stürmer der Saarlandliga vorzuweisen. „Natürlich ist das schon super, aber ohne meine Teamkollegen wäre mir dies nicht gelungen“, will Dakaj die Leistungen seiner Mannschaftskameraden nicht vergessen. Auch er freut sich auf das Lokalderby gegen die Borussen. „Das wird ein hochinteressantes Spiel, in dem wir auch Siegchancen haben.“ Dabei hofft er auch auf eine entsprechende Zuschauerunterstützung für sein Team im Waldstadion. „Es ist alles möglich. Neunkirchen will Zweiter werden und aufsteigen. Wir wollen noch den einen oder anderen Punkt holen.“ Bei der jüngsten 1:4-Niederlage am letzten Sonntag in Mettlach ging Dakaj ausnahmsweise einmal leer aus. „Fünf Minuten mit drei Gegentoren . Das geht nicht, da haben wir gepennt. Aber vielleicht war es der richtige Weckruf vor der Partie gegen Neunkirchen.“ Und vielleicht trifft Dajak schon am Samstag wieder im Heimspiel gegen Borussia Neunkirchen.