| 22:54 Uhr

Vorbereitungsspiele
FC Homburg wird nun von Nürnberg II gefordert

Kirrberg. Drei Tage nach dem 9:0-Testspielsieg beim Landesligisten Einöd-Ingweiler hat sich Fußball-Oberligist FC Homburg am Mittwochabend bei einem weiteren Vertreter der Landesliga Ost, SV Kirrberg, mit 9:1 durchgesetzt. Auch diesmal fehlten beim FCH mit den sich noch im Aufbau befindenden Spielern Kai Hesse, Jens Meyer und Alexander Hahn drei Mann. Zudem wurde Konstantinos Neofytos, der sich in Einöd eine Platzwunde zuzog, nicht eingesetzt. Auch die Keeper David Salfeld und Mark Redl blieben außen vor. Saarlandliga-Torwart Eric Höh stand zwischen den Pfosten. Zudem rückten U19-Spieler Stefan Bosle und Saarlandligaspieler Tim Klotsch in den Kader auf. FCH-Trainer Jürgen Luginger ließ erneut zwei durchmischte Mannschaften pro Halbzeit aufspielen, anstatt die in der Oberliga bewährte Stammformation.

Drei Tage nach dem 9:0-Testspielsieg beim Landesligisten Einöd-Ingweiler hat sich Fußball-Oberligist FC Homburg am Mittwochabend bei einem weiteren Vertreter der Landesliga Ost, SV Kirrberg, mit 9:1 durchgesetzt. Auch diesmal fehlten beim FCH mit den sich noch im Aufbau befindenden Spielern Kai Hesse, Jens Meyer und Alexander Hahn drei Mann. Zudem wurde Konstantinos Neofytos, der sich in Einöd eine Platzwunde zuzog, nicht eingesetzt. Auch die Keeper David Salfeld und Mark Redl blieben außen vor. Saarlandliga-Torwart Eric Höh stand zwischen den Pfosten. Zudem rückten U19-Spieler Stefan Bosle und Saarlandligaspieler Tim Klotsch in den Kader auf. FCH-Trainer Jürgen Luginger ließ erneut zwei durchmischte Mannschaften pro Halbzeit aufspielen, anstatt die in der Oberliga bewährte Stammformation.

Nach einer Viertelstunde eröffnete Patrick Lienhard mit dem Treffer zum 1:0 den Torreigen des souveränen Oberliga-Spitzenreiters. Gaetano Giordano erhöhte vier Minuten später auf 2:0. Patrick Dulleck traf zum 3:0 (26.), ehe auch der SV Kirrberg ins Schwarze traf. Nach einem Foul von Eric Höh an Daniel Russhardt verwandelte Kirrbergs Spielertrainer Jan Berger den fälligen Strafstoß zum 3:1-Halbzeitstand (35.).

Im zweiten Abschnitt traf Athanasios Raptis aus 30 Metern (48.) zum 4:1. Philipp-Marco Wunn (55.), Joel Ebler (61.), Tim Klotsch (64./73) und Raptis (85.) markierten die weiteren Tore für den FC Homburg, der noch am Morgen eine Trainingseinheit eingelegt hatte.



An diesem Samstag wird der Oberligist in der Vorbereitungsphase erstmals richtig gefordert, wenn er um 14 Uhr auf dem Rasenplatz in Bechhofen im nächsten Test gegen den Tabellenzweiten der Regionalliga Bayern, den 1. FC Nürnberg II, antritt.