| 23:30 Uhr

Regionalliga Südwest
FC Homburg will Tabellenführer ärgern

FCH-Stürmer Bernd Rosinger (links) will die Liga mit einem Sieg in Mannheim wieder spannend machen.
FCH-Stürmer Bernd Rosinger (links) will die Liga mit einem Sieg in Mannheim wieder spannend machen. FOTO: Markus Hagen
Homburg. Die Saarpfälzer treten am Samstag zum Spitzenspiel der Regionalliga Südwest bei Waldhof Mannheim an. Von Markus Hagen

Ein echtes Spitzenspiel steigt am Samstag im Carl-Benz-Stadion, wenn sich um 14 Uhr Regionalliga-Tabellenführer Waldhof Mannheim und der Ligafünfte FC Homburg gegenüberstehen. Während Daniel Di Gregorio, der vor der Saison von den „Waldhof Buben“, wie die Spieler liebevoll von ihren Fans genannt werden, zum FC Homburg wechselte und wegen einer Innenbanddehnung im Knie an alter Wirkungsstätte nicht spielen kann, freut sich Bernd Rosinger auf dieses Topspiel.

„Diese Partie ist auch für uns etwas ganz Besonderes“, meint der 29-jährige Stürmer. Es mache schon den Unterschied aus, ob man vor 1000 oder 2000 Zuschauern spiele, oder vor über 5000 Fußballfans. „Eine solche Kulisse gibt noch mehr Auftrieb.“ Dabei denkt der Homburger Neuzugang gerne an das vorletzte Heimspiel zurück, als die Grün-Weißen vor über 9000 Zuschauern im Waldstadion gegen den 1. FC Saarbrücken einen 2:1-Sieg einfuhren. Anschließend kam der FCH über ein 0:0 in Stadtallendorf nicht hinaus und das Heimspiel zuletzt gegen Steinbach ging sogar mit 0:2 verloren. „Die Liga ist sehr ausgeglichen besetzt“, meint Rosinger. „Keine Mannschaft spielt konstant, es gibt immer wieder überraschende Ergebnisse“, betont Rosinger. „Auch für uns ist beim Spitzenreiter alles drin. Trotz Platz eins ist Mannheim keine Übermannschaft.“ Klar sei, dass Mannheim bisher eine starke Saison spiele.

Lange Zeit musste Rosinger auf einen Einsatz in der Startelf warten. Nach einem Sehnenabriss im Oberschenkel im März musste er lange pausieren. „Ich hatte sehr viel aufzuholen“, erklärt er. Für seine neuen Verein stand er erst am 22. September beim 2:1-Auswärtssieg in Freiburg erstmals in der Startelf. „Ich bin noch lange nicht dort, wo ich stehen will. Mir fehlt die Spielpraxis“, sagt Rosinger. Auch ein Grund, weshalb FCH-Trainer Jürgen Luginger ihn am Mittwoch im Pokal beim TuS Herrensohr spielen ließ. Es lohnte sich, immerhin markierte der 1,84 Meter große Stürmer einen Treffer für die Grün-Weißen.



Stürmerkollege Patrick Dulleck klagt über Achillessehnenprobleme und hat erst am Donnerstag das Training wieder aufgenommen. FCH-Trainer Jürgen Luginger gibt sich aber zuversichtlich, dass Dulleck spielen kann. Dagegen wird neben Daniel Di Gregorio mit Kevin Maek (Verhärtung der Muskulatur in der Wade) ein weiterer Spieler aus dem Homburger Aufgebot ausfallen.

 Wie Rosinger spricht auch Luginger von einer ausgeglichen besetzten Liga. „Wir haben entsprechende Qualitäten, auch wenn wir die nicht Woche für Woche durchbringen können.“ Dies gehe aber auch anderen Mannschaften so, hofft Luginger auf eine Leistungssteigerung gegenüber den letzten beiden torlosen Spielen. Seine Forderung: „Wir müssen viel aggressiver antreten und schneller vor das gegnerische Tor kommen.“ Luginger beobachtete den SV Waldhof beim mühsamen 3:2-Sieg in Worms. „Offensiv sind sie mit Mounir Bouziane und Jannik Sommer stark besetzt.“ Höchste Konzentration also fordert Luginger von seiner Defensive. „Wir wollen uns nicht verstecken und die Partie nicht nur offen halten, sondern auch punkten“, sagt der FCH-Trainer.