| 22:10 Uhr

Fußball-Oberliga
FC Homburg vor Saar 05 gewarnt

Homburg. Oberliga: FCH-Neuzugang Sven Sökler setzt in dem Saarderby dennoch auf den neunten Sieg im neunten Spiel.

Souverän marschiert der FC Homburg nach seinem Abstieg aus der Regionalliga eine Etage tiefer bislang durch die Oberligasaison. Acht Spiele, acht Siege und ein Torverhältnis von 29:4 sprechen eine deutliche Sprache für den Tabellenführer. Acht Punkte beträgt bereits der Vorsprung auf den ersten Verfolger FK Pirmasens. Am Samstag soll diese Serie mit dem nächsten Dreier fortgesetzt werden, wenn das Team von Trainer Jürgen Luginger um 14.30 Uhr auf dem Kieselhumes beim SV Saar 05 Saarbrücken antritt.

Die Konzentration immer schön hochhalten, das maximale Leistungspotenzial abrufen und nicht einmal einen Hauch an den Gedanken verschwenden, den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen. Das fordert nicht nur der Homburger Trainer, sondern auch die Spieler von sich selbst. „Wenn wir immer wieder an unser Potenzial herankommen und so weiter machen, dann werden wir auch unser Ziel Meisterschaft erreichen“, ist Mittelfeldspieler Sven Sökler sicher. Aber ganz so weit nach vorne will er nun doch noch nicht denken. „Bis zum Saisonende ist noch lange Zeit“, schaut der 32-jährige Ex-Spieler des 1. FC Saarbrücken mit reichlich Erfahrung in der Regionalliga, dritten und zweiten Bundesliga zunächst auf die kommende Partie bei Saar 05. „Es liegt immer wieder an uns, ob wir gewinnen.“ Bisher habe das Team bewiesen, dass es mit der entsprechenden Einstellung reingeht, um immer die drei Punkte zu holen. „Ein Selbstläufer ist und wird aber keines der Spiele der Oberliga sein. Wir sind immer Favorit und der Gegner wird alles versuchen, um den Tabellenführer zu ärgern.“ Der FC Homburg sei aber dagegen gewappnet. „Klar läuft es bisher optimal und wir werden alles versuchen, dass es so weiter geht.“

Beim jüngsten 7:0-Heimsieg gegen den FV Eppelborn hatte Sökler aus gut 30 Metern einfach draufgehauen und den Ball zum zwischenzeitlichen 4:0 eingenetzt. Sein zweiter Saisontreffer. „Klar will ich mich auch in die Torschützenliste eintragen. Aber am Ende ist es wurscht, wer die Buden macht. Es zählt die Gesamtleistung und der Sieg.“ Mit erheblich mehr Gegenwehr als Eppelborn in den 90 Minuten zeigen konnte, rechnet Sökler im Samstagsspiel beim SV Saar 05. Die Saarbrücker hatten zuletzt Regionalliga-Absteiger Eintracht Trier auf dem Kieselhumes mit 3:2 bezwungen und beim Zweiten FC Wiesbach sogar mit 6:0 gewonnen. „Diese Ergebnisse zeigen, dass die Saar 05er gar nicht so schlecht sind, wie der Tabellenplatz 13 vermuten lässt.“ Sökler erwartet auch von seinen Mitspielern, dass sie weiterhin jeden Gegner bekämpfen.
Auch Coach Jürgen Luginger sind die beiden beeindruckende Sieg des kommenden Gegners nicht verborgen geblieben. „Saar 05 hat gezeigt, dass man sie beachten muss. So einfach schlägt man Eintracht Trier nicht und in Wiesbach sechs Tore zu machen, ist beachtlich.“ Seine Mannschaft sei gewarnt. „Wir sollten in Saarbrücken mit der gleichen Einstellung in dieses Saarderby gehen und wieder ein gutes Spiel zeigen“, fordert Luginger. Dabei wird es ein Wiedersehen mit den Ex-Homburger Jannik Schliesing und dem zurzeit verletzten Angelo Vaccaro, in der vergangenen Runde noch Sportdirektor beim FC Homburg, geben.
Sieg Nummer neun sei aber machbar, meinte Jürgen Luginger, zumindest, wenn seine Spieler alle Vorgaben erfüllen. Personelle Änderungen scheint es auch diesmal nicht zu geben. Seit Wochen setzt Luginger bis auf die Torhüterposition von Spiel zu Spiel auf die gleichen siegreichen zehn Feldspieler. „Mal abwarten“, wollte sich der 49-jährige Fußballlehrer sich aber nicht in die Aufstellungskarten schauen lassen.