| 21:40 Uhr

Saisonvorbereitung
Die Grün-Weißen düpieren den viermaligen deutschen Meister

 Patrick Dulleck (links) brachte den FC Homburg beim 3:1-Testspielsieg gegen den 1. FC Kaiserslautern schon nach drei Minuten in Führung. In dieser Szene behauptet er den Ball gegen FCK-Verteidiger Jose Junior Matuwila.
Patrick Dulleck (links) brachte den FC Homburg beim 3:1-Testspielsieg gegen den 1. FC Kaiserslautern schon nach drei Minuten in Führung. In dieser Szene behauptet er den Ball gegen FCK-Verteidiger Jose Junior Matuwila. FOTO: Markus Hagen
Homburg. Saisonvorbereitung: Regionalligist FC Homburg bezwingt 1. FC Kaiserslautern nach furioser erster Hälfte mit 3:0. Von Markus Hagen

Nach einer bärenstarken und spielerisch überzeugenden ersten Halbzeit hat Regionalligist FC Homburg gestern Abend vor 2650 Zuschauern im Waldstadion den Drittligisten 1. FC Kaiserslautern verdient mit 3:1 (3:0) geschlagen. Patrick Dulleck (3.), Christian Telch (14.) und Thomas Steinherr (43.) sorgten bereits zur Pause für eine 3:0-Führung der Grün-Weißen, die die Partie klar dominierten.

Die Abwehrkette des 1. FC Kaiserslautern mit Janek Sternberg, Jose Junior Matuwila, Levin Kraus und Dominik Schad stürzte in Halbzeit eins von einer Verlegenheit in die nächste. Den klaren Pausenrückstand nahm FCK-Trainer Sascha Hildmann, einst selbst Spieler beim FC Homburg, auf seine Kappe. „Das war ein Experiment, das total schief ging. Mit dieser Aufstellung in der Hintermannschaft werden wir mit Sicherheit nicht mehr spielen.“ Sein Homburger Kollege Jürgen Luginger war nach dem Sieg gegen den viermaligen deutschen Meister naturgemäß zufrieden. „Die Beine waren nach dem Trainingslager müde. Trotzdem haben wir in den ersten 45 Minuten ein sehr gutes und schnelles Spiel gezeigt.“

In der zweiten Halbzeit hatte der FCK zunächst etwas mehr von der Partie. Nach einem Ballverlust von Christopher Theisen im Mittelfeld verkürzte Lauterns Timmy Thiele (51.) auf 1:3. Zu mehr reichte es für den insgesamt enttäuschenden Drittligisten aber nicht. In der Schlussphase hätte der FCH sogar erhöhen können. So blieb ein Foul von FCK-Torwart Avdo Spahic an Homburgs Damjan Marceta im Strafraum unbestraft (79.) Loris Weis (81.) und Marceta (87.) vergaben weitere Chancen zum 4:1.



Trotz der starken Leistung bleibt man beim FCH gelassen. Außenverteidiger Tim Stegerer erklärte: „Das war zwar eine richtig gute erste Halbzeit, aber wichtig wird es erst in zweieinhalb Wochen, wenn die Regionalliga los geht. Wir sollten diesen Sieg nicht überbewerten.“ So sah es auch Homburgs Torschütze zum 1:0, Patrick Dulleck: „Wir haben eine gute Mannschaft und haben uns auch sehr gut präsentiert. Aber Testspiele sind Testspiele. Wir müssen uns in der Liga beweisen.“