| 23:48 Uhr

Saarlandliga
FC Homburg II wie entfesselt: 5:0-Auswärtssieg in Köllerbach

Köllerbach. (mh) Was für eine Woche für den FC Homburg II! Nur drei Tage nach dem fulminanten 5:1-Sieg beim TuS Herrensohr holten die Grün-Weißen am Mittwochabend in einem Nachholspiel der Saarlandliga beim Tabellensiebten, den Sportfreunden Köllerbach, mit einem 5:0-Sieg weitere drei wichtige Zähler für den Klassenerhalt. FCH-Trainer Andreas Sorg hatte allen Grund zum Strahlen: ,,Wir haben nahtlos an die Superleistungen aus dem Spiel in Herrensohr angeknüpft und auch in der Höhe verdient gewonnen.“ Von Markus Hagen

(mh) Was für eine Woche für den FC Homburg II! Nur drei Tage nach dem fulminanten 5:1-Sieg beim TuS Herrensohr holten die Grün-Weißen am Mittwochabend in einem Nachholspiel der Saarlandliga beim Tabellensiebten, den Sportfreunden Köllerbach, mit einem 5:0-Sieg weitere drei wichtige Zähler für den Klassenerhalt. FCH-Trainer Andreas Sorg hatte allen Grund zum Strahlen: ,,Wir haben nahtlos an die Superleistungen aus dem Spiel in Herrensohr angeknüpft und auch in der Höhe verdient gewonnen.“

Köllerbach habe zwar gut mitgespielt, aber seine Elf habe immer wieder durch schnelles Umschaltspiel den Gegner überraschen können. Schon früh ging der Aufsteiger aus Homburg durch Valdrin Dakaj (9.) in Führung. Nach Vorarbeit von Philipp Marco Wunn erhöhte Mannschaftskapitän Tim Klotsch (25.) auf 2:0. Der Torjäger des FC Homburg, Klotsch, war auch in der 37. Minute nicht zu stoppen. Sein 20-Meter-Schuss landete unhaltbar zum 3:0-Pausenstand im Köllerbacher Tor. In der 55. Minute nutzte Klotsch ein Missverständnis in der Hintermannschaft der Köllerbacher mit seinem dritten Treffer an diesem Abend zum 4:0. Sehenswert dann der fünfte Treffer des FCH, den Jonas Fischbach mit einem Flugkopfball (82.) erzielte.

Nach zwei Auswärtssiegen in Folgen mit einem Trefferverhältnis von 10:1 hat sich der FC Homburg auf Platz 13 verbessert. Am Ostermontag wartet auf den FCH II um 16.30 Uhr mit dem Ligazweiten Spielvereinigung Quierschied die nächste schwere Aufgabe.