| 20:18 Uhr

Saisonfazit
FC Homburg II entgeht Abstieg nur hauchdünn

 Zum Haareraufen: Die Nerven von FCH II-Trainer Andreas Sorg wurden in der abgelaufenen Saarlandliga-Saison häufig strapaziert.
Zum Haareraufen: Die Nerven von FCH II-Trainer Andreas Sorg wurden in der abgelaufenen Saarlandliga-Saison häufig strapaziert. FOTO: maw / Martin Wittenmeier
Homburg. Statt den angepeilten einstelligen Tabellenplatz belegt die FCH-Reserve in der Saarlandliga Rang 14. Von Markus Hagen

Zittern bis zum Ende musste der FC Homburg II in der Fußball-Saarlandliga in der abgelaufenen Saison. Nur knapp entging das Team von Trainer Andreas Sorg dem Abstieg. Statt dem anvisierten einstelligen Tabellenplatz landete die Reserve der Grün-Weißen auf Rang 14 – einen Rang über dem Abstiegsstrich. Aufsteiger Rehlingen-Fremersdorf, mit Platz 15 erster Absteiger, hatte nur zwei Punkte weniger auf dem Konto. Hätte Drittligist SG Sonnenhof Großaspach nicht am letzten Spieltag den Klassenerhalt geschafft, hätte Homburg II als 14. den Gang in die Verbandsliga antreten müssen.

„Wenigstens haben wir das Minimalziel gerade noch erreicht“, zeigte sich Sorg alles andere als zufrieden. Und ergänzte selbstkritisch: „Wir hatten uns die Runde ganz anders vorgestellt. Wir sind unter unseren Erwartungen geblieben“ Die Saarlandliga sei zwar spielerisch besser gewesen als im Vorjahr, dennoch sei ein bessere Abschneiden Pflicht gewesen. Sorg kritisiert: „Es kann überhaupt nicht sein, dass wir gegen die Aufsteiger Rohrbach und Rehlingen in vier Saisonspielen nicht einen einzigen Punkt holten. Unser Defensivverhalten war in vielen Spielen einfach unbefriedigend.“ Dabei verweist Sorg unter anderem auf die 4:5-Heimniederlage gegen den SC Brebach und die 2:5-Pleite, ebenfalls zu Hause, gegen den TuS Herrensohr. „Fünf Gegentore auf eigenem Platz, dürfen einfach nicht sein“, hadert der Trainer.

Zudem verschlief seine Elf oft nicht nur die Anfangsphase einer Partie – sondern war dann auch in der Schlussphase nicht hellwach. So bei den Heimniederlagen gegen Rohrbach und Fremersdorf, als der FCH II durch Treffer in letzter Minute noch geschlagen wurde.



Als „nicht einfach“ bezeichnete der Trainer zudem, dass für die eingesetzten Spieler aus dem Regionalligakader zur spieltaktischen Einstellung nur die 15 Minuten Ansprache vor dem Spielen ausreichen mussten. „Besonders das Abwehrverhalten hat darunter gelitten, dass die Spieler bei den wöchentlichen Einheiten nicht dabei sind.“

Trotz der enttäuschenden Saison konnte Sorg noch etwas Positives festhalten. „Es war ein Lernprozess für uns alle. Der Druck war am Ende enorm groß. Damit mussten wir umzugehen lernen.“

Der Ausblick des Übungsleiters auf die kommende Saison: „Wir sind eine Ausbildungsmannschaft und dabei wird es auch bleiben. Unser Ziel ist es, Talente aus der eigenen Jugend nach oben zu führen.“ So hätten Tim Schneider und Joel Ebler in ihrem zweiten Jahr bei der U23 sehr gute Fortschritte gemacht. Auch in der kommenden Runde will man dem eigenen Nachwuchs Chancen geben. So rücken Stefan Bosle, der zudem im Regionalligakader mittrainieren wird, Michael Boufatah, Lorenzo Stefan und Johannes Schwarz von der U19 des FCH zur U23 auf. Von der U19 des 1. FC Saarbrücken kommt zudem Alex Downey. Abgeschlossen sind die Kaderplanungen noch nicht: „Wir suchen noch zwei bis drei Feldspieler und einen Torwart.“ Los geht die Vorbereitung auf die kommende Saison am 24. Juni.