| 20:05 Uhr

FC Homburg II
„Hauptziel bleibt die Ausbildung“

 Trainer Andreas Sorg (links) mit den Neuzugängen Leon Böhnlein, Lorenzo Stefan, Miloud Boufatha, Yacine Hammouti und Johannes Schwarz.
Trainer Andreas Sorg (links) mit den Neuzugängen Leon Böhnlein, Lorenzo Stefan, Miloud Boufatha, Yacine Hammouti und Johannes Schwarz. FOTO: Markus Hagen
Homburg . Fußball-Saarlandliga: Der FC Homburg II ist in die Vorbereitung eingestiegen. Nach der verkorksten Vorsaison fordert Trainer Sorg eine Steigerung. Hauptziel ist aber die Entwicklung der Talente. Von Markus Hagen

Es war eine echte Zittersaison, die das Saarlandligateam des FC Homburg in der letzten Runde auf den Rasen gelegt hat. Statt des angestrebten einstelligen Tabellenplatzes landete das Team von Trainer Andreas Sorg auf Platz 14 – ein Rang, der nur zum Klassenerhalt reichte, weil die SG Sonnenhof Großaspach am letzten Spieltag noch den Drittliga-Verbleib schaffte.

Nach der Enttäuschung der letzten Saison gibt Sorg für die anstehende Runde eher bescheidene Ziele aus. „Ich sag es mal so – wir wollen 45 Punkte holen. Zu welchem Platz das dann reicht, wird sich zeigen.“

Am Montagabend ist die U23 der Grün-Weißen nun in die Vorbereitung eingestiegen. Vier bis fünf Trainingseinheiten pro Woche, dazu einige Tests sind bis zum Start in die Saarlandligarunde geplant. Diese wird die Mannschaft mit einem leicht veränderten Gesicht bestreiten. Eric Lickert, der noch einen Regionalliga-Vertrag beim FCH hatte, aber in der vergangenen Saison nur noch im Saarlandligakader trainierte und spielte, ist zur Eintracht Trier gewechselt. Robin Hottenbacher und Niklas Schurig legen eine fußballerische Pause ein. Wie auch Christopher Bugay, der sich zurzeit in den USA aufhält. Dort befinden sich auch Tim Krämer und Sven Görgen, die aber bis Ende August aus den Staaten zurück erwartet werden. Tim Klotsch muss auf eine Rückkehr noch länger warten. Der Mannschaftskapitän zog sich im April einen Kreuzbandriss zu und dürfte wohl erst wieder im nächsten Jahr fit werden.



Sorg betont die Philosophie der zweiten Mannschaft: „An unserer grundlegenden Arbeit hat sich nichts geändert. Wir sind eine Ausbildungsmannschaft, bei der es darum geht, junge Spieler aus der U19 in den Aktivenbereich heranzuführen.“ Dazu zählen in diesem Jahr die offensiven Mittelfeldspieler Lorenzo Stefan und Johannes Schwarz sowie Stürmer Miloud Boufatha aus der eigenen U19. Von der U19 des 1. FC Saarbrücken kamen Yaceine Hammouti und Rückkehrer Alexander Downy. Mit Mittelfeldspieler Leon Böhnlein kam ein weiterer Ex-FCH-Spieler zurück. Er spielte zuletzt für den SV Steinwenden. Vom TSC Zweibrücken wechselte Sayfedine El-Khadem zum Saarlandligisten. Er ist für die offensive Außenbahn vorgesehen.

Sorg bekräftigt: „Die Liga sicher zu halten ist natürlich das Ziel. Aber Hauptziel bleibt es, junge Spieler weiter auszubilden.“ Inwiefern er dann auch wieder auf Akteure aus dem Regionalligakader zurückgreifen kann, werde er sehen. In der abgelaufenen Runde hatten sich Profis wie Sven Sökler bei der Reserve nicht immer als die erhoffte Verstärkung erwiesen.

Erstmals Wettkampfpraxis wird die U23 des FCH bei einem Blitzturnier in Spiesen am Donnerstag sammeln. Am Samstag tritt die Mannschaft dann um 18 Uhr beim VfB Waldmohr an.

In die Saison startet die FCH-Zweite am 27./28. Juli mit einem Auswärtsspiel bei der FSG Ottweiler/Steinbach. Am folgenden Mittwoch, 2. August, empfängt der FCH II Oberligaabsteiger VfB Dillingen.