| 23:01 Uhr

Saarlandpokal
FC Homburg gewinnt glücklich in Auersmacher

 Konstantinos Neofytos, der Grieche im Trikot des FC Homburg, klärt hier den Ball gegen den Auersmacher Lucas Hector (grünes Trikot)
Konstantinos Neofytos, der Grieche im Trikot des FC Homburg, klärt hier den Ball gegen den Auersmacher Lucas Hector (grünes Trikot) FOTO: Markus Hagen
Auersmacher. 2:1-Sieg beim unterklassigen SV Auersmacher. Das Weiterkommen macht Christian Telch erst in der Nachspielzeit klar.

Es läuft bereits die sechste Nachspielminute der vierten Runde im Saarlandpokal in der Partie des Saarlandligisten SV Auersmacher gegen den Tabellenführer der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar, FC Homburg. Christian Telch schnappt sich am Strafraumeck den Ball und zirkelt ihn aus spitzen Winkkel per Kunststoß genau in den Torwinkel zum 2:1-Sieg des Favoriten FC Homburg.

„Das war ein sicherlich ganz schön hartes Stück Arbeit. Aber mir war dies schon vor der Partie klar, dass dieses Pokalspiel kein Zuckerschlecken für uns wird“, erklärte Homburgs Trainer Jürgen Luginger. Im letzten Drittel des Spielfeldes habe sich seine Mannschaft gegen den SV Auersmacher in der Offensive kaum behaupten können. So sah es auch Außenverteidiger Tim Stegerer. „Der SV Auersmacher machte die Räume geschickt eng, ließ uns kaum Raum zum Spielen und hat es so richtig gut gemacht“, so sein Lob. Luginger hatte in der Startelf einige Veränderungen vorgenommen. Mit Torwart Marc Redl, Tim Stegerer, Alexander Hahn, Patrick Dulleck und Konstantinos Neofytos waren nur noch fünf Spieler aus der erfolgreichen Stammelf der letzten Wochen übrig geblieben. Der FCH bestimmte zwar von der ersten Minute an das Spiel, aber es gab nur wenige Tormöglichkeiten für den Oberliga-Tabellenführer. Marco Gaiser (7.) verzog freistehend. Patrick Dulleck (25.) brachte den Ball nicht im leeren Tor unter, und Marco Meyer (32.) schoss aus fünf Metern am Kasten vorbei. Auf der Gegenseite hatte der SV Auersmacher nach 39 Minuten durch einen abgefälschten Schuss von Hasan Sonsuz die erste gute Möglichkeit. Sekunden vor der Pause ging Auersmacher sogar durch Melvin Heid mit 1:0 in Führung.

Dem FC Homburg fiel auch in der zweiten Halbzeit zunächst wenig in der Offensive ein, ehe Jürgen Luginger mit Patrick Lienhard und Christian Telch (65.) neue Akteure und damit zwei weitere Stammspieler einwechselte. „Man sah schon, dass wir neue Qualität in der Offensive hatten. Da müssen die anderen Spieler, die sonst nicht so oft spielen, noch einiges lernen“, meinte Luginger später. Nachdem Alexander Hahn (69.) den zu diesem Zeitpunkt etwas überraschenden 1:1-Ausgleich erzielte, wurde der FCH nun endlich auch im Angriff zwingender. Telch prüfte mit einem 35-Meter-Freistoß den Keeper des SV Auersmacher, Florian Schworm. Wenig später landete ein Kopfball von Konstantinos Neofytos an der Latte. In der hektischen Schlussphase sah SVA-Spieler Hasan Sonsuz nach üblem Nachtreten gegen Telch die Rote Karte. Als jeder der rund 300 Zuschauer mit der Verlängerung rechnete, sorgte Telch für den 2:1-Siegtreffer für den FC Homburg.