| 20:10 Uhr

FC Homburg empfängt den SSV
An Ulm hat der FCH gute Erinnerungen

 Bestwert: FCH-Torwart David Salfeld musste bisher erst 20 Mal hinter sich greifen.   Foto: Schlichter
Bestwert: FCH-Torwart David Salfeld musste bisher erst 20 Mal hinter sich greifen. Foto: Schlichter FOTO: Andreas Schlichter
Homburg. Homburg empfängt an diesem Freitag den SSV im Waldstadion. Vor Torwart Salfeld steht die beste Defensive der Regionalliga. Von Ralph Tiné

An den SSV Ulm hat der FC Homburg gute Erinnerungen. Nach dem fünften Spieltag hatte der FCH die Tabellenführung in der Regionalliga Südwest von den Süddeutschen übernommen. Eine Woche später kam es zum direkten Duell im Ulmer Donaustadion, wo die Saarländer ihren Spitzenplatz mit einem 2:0-Sieg verteidigten und dabei eine ihrer besten Saisonleistungen zeigten. Es war der Höhepunkt und gleichzeitig das Ende der fünf Spieltage anhaltenden Siegesserie des FCH.

In Homburg regiert nun die Hoffnung, dass das Rückspiel an diesem Freitag um 18.30 Uhr im Waldstadion einen ähnlich souveränen Auftritt des FCH wie im vergangenen August bereithält. „Klar denkt man da noch mal dran. Aber das spielt keine Rolle mehr. Das Spiel am Freitag wird wieder bei 0:0 angepfiffen“, sagt David Salfeld. Der FCH-Torwart, der sich in dieser Saison kaum einen Fehler leistete, ist eine der Korsettstangen im besten Defensivverbund der Liga. Nur 20 Mal musste Salfeld in den bisherigen 22 Spielen hinter sich greifen. Das bedeutet Bestwert.

„Wir können stolz darauf sein, die wenigsten Gegentore in der Liga zu haben. Aber das ist auch nicht zu hoch zu bewerten, dass wir jetzt sagen, wir konzentrieren uns jetzt nur noch auf die Defensive“, sagt der 28-jährige Ex-Saarbrücker. Dass die Abwehr vorne im Sturm beginnt, ist für Jürgen Luginger mehr als eine Fußball-Binsenweisheit. Deshalb will der FCH-Trainer das Lob dafür nicht nur auf die Hintermannschaft beschränken. „Von der besten Abwehr zu sprechen ist eigentlich falsch. Die beste Defensivmannschaft wäre richtig“, korrigiert Luginger, mahnt aber gleichzeitig zu Zurückhaltung: „Aber auch dafür gibt es keinen Preis.“



Wie schon in der Vorwoche ist die Besetzung von Salfelds zentralen Vorderleuten ungewiss. Beim 1:0-Sieg des FCH beim FSV Mainz 05 II vor genau einer Woche spielte Kevin Maek trotz lädierter Wade durch. „Das ist nach den 90 Minuten in Mainz natürlich nicht besser geworden. Wir müssen sehen, ob es bis Freitag reicht“, sagt Luginger, nachdem der Innenverteidiger bis zum Donnerstag mit dem Training aussetzen musste.

„Was die Mannschaft zeigt, lässt die Vermutung zu, dass wir in dieser Saison ein gewichtiges Wörtchen mitsprechen“, hatte FCH-Vorstandschef Herbert Eder nach dem Hinspiel in Ulm orakelt. Als Tabellenvierter steht der Aufsteiger derzeit sehr gut da. Kickers Offenbach, mit nur einem Punkt mehr auf Tabellenplatz drei, ist in direkter Schlagdistanz. Und am Samstag klauen sich der zweitplatzierte 1. FC Saarbrücken und Tabellenführer Waldhof Mannheim im Spitzenduell gegenseitig die Punkte. Hält die Homburger Erfolgsserie an, könnte der Blick weiter nach oben gehen.