| 15:13 Uhr

Fußball-Transfer
Hahn verlässt den FC Homburg

 Künftig wird Alexander Hahn für Rot-Weiß Essen und nicht mehr für den FC Homburg jubeln.
Künftig wird Alexander Hahn für Rot-Weiß Essen und nicht mehr für den FC Homburg jubeln. FOTO: Markus Hagen / Markus hagen
Homburg. Schwerer Verlust für den FC Homburg: Trotz gültigen Vertrags bis zum Juni 2020 wird Innenverteidiger Alexander Hahn den diesjährigen Tabellendritten der Fußball-Regionalliga Südwest verlassen und künftig für den West-Regionalligisten Rot-Weiß Essen auflaufen. Von Hagen Markus

FCH-Trainer Jürgen Luginger bestätigte gestern Nachmittag diesen Transfer: „Ich gehe davon aus, dass Hahn nicht mehr für uns spielen wird. Beide Vereine verhandeln nun bezüglich der Ablösesumme miteinander“, sagte der Homburger Chefcoach gestern auf Nachfrage.

Der Vereinsvorsitzende Herbert Eder erklärte kurz später; dass man sich diesbezüglich inzwischen einig sei. „Hahn wollte aus privaten Gründen den FC Homburg verlassen, um näher an seine Heimat zu sein. Es hat wenig Sinn, einen Spieler unbedingt zu halten, wenn er nicht mit ganzen Herzen für den FC Homburg spielt.“

Der 26-jährige Innenverteidiger der Grün-Weißen sorgte mit zwölf Treffern in der abgelaufenen Saison auch für erhebliche Torgefahr im gegnerischen Strafraum. Hahn kam im Juli 2017 zu den Homburgern, für die er 69 Spiele in der Oberliga und Regionalliga absolvierte, dabei 23 Treffer erzielte.



Noch offen, so Luginger, ist die Zukunft der beiden Stürmer Konstantinos Neofytos, dessen Vertrag ausgelaufen ist, und Bernd Rosinger, der noch einen Kontrakt bis Juni 2020 hat. „Ob Kosta bei uns bleibt, hängt von unseren weiteren Transferaktivitäten ab.“ Bernd Rosinger möchte der FC Homburg gerne abgeben. Sein Berater sei auf Vereinssuche. Ansonsten droht Rosinger das Schicksal von Eric Lickert und Kai Hesse, die im Regionalligakader keine Rolle spielten und ihren Vertrag in der Saarlandliga zu Ende brachten.