| 21:11 Uhr

Guter Fußball
Favorit FK Pirmasens gewinnt Hitzeschlacht um Top-6-Cup

Mario Eulenbach (links) vom TSC Zweibrücken verfolgt Christian Ohlinger von der SG Rieschweiler. Schiedsrichter Julien Belzer (rechts) hat das Vorrunden-Duell genau im Blick.
Mario Eulenbach (links) vom TSC Zweibrücken verfolgt Christian Ohlinger von der SG Rieschweiler. Schiedsrichter Julien Belzer (rechts) hat das Vorrunden-Duell genau im Blick. FOTO: Sabine Reiser
Ruhbank. Fußball: Bastian Brauner von der SG Rieschweiler trifft aus 50 Metern – Alle Mannschaften überzeugen vor 300 Zuschauern. Von Dieter Becker

(db) Sonntag, 17.59 Uhr, in der sonnenüberfluteten Ruhbank-Arena: Müde, abgekämpft und völlig verschwitzt, aber glücklich, reckt Salif Cisse den Silberpokal in die Luft. Gerade hat der Fußball-Regionalligist FK Pirmasens verdient das Finale um den Top-6-Cup gegen den Fußball-Verbandsligisten SG Rieschweiler mit 6:1 gewonnen. Dritter wurde Verbandsligist SC Hauenstein, der sich gegen den Landesligist FC Fehrbach mit 3:0 behauptete.

Der Regionalligist wurde seiner Favoritenrolle nach 45 Minuten vollends gerecht. Ricky Pinheiro brachte den FKP nach acht Minuten Führung. Acht Minuten später glich Sandro Buchmann für die tapferen Fußballer von der SG Rieschweiler, die mit nur 13 Spielern das Turnier bestreiten konnten, zum zwischenzeitlichen 1:1. „Ich habe doch gesagt, ich mache ein Tor“, rief der Torschütze freudestrahlend zu seinem Trainer Freddy Stark. Sascha Hammann brachte den FKP mit seinem Tor zum 2:1 auf die Siegerstraße. FKP-Neuzugang Yasin Özcelik erhöhte nach Vorarbeit von Philipp Schuck auf 3:1. Heraldo Jorrin traf zum 4:1 und Dennis Krob erhöhte nach Vorarbeit von Tim Hecker auf 5:1. Den 6:1-Endstand markierte Felix Bürger mit dem Schlusspfiff.

In der Gruppenphase hatte die SGR den Landesligisten TSC Zweibrücken mit 3:1 bezwungen. Dylan Sodji brachte den Verbandsligisten nach 15 Minuten mit einem Kopfballtor in Führung. TSC-Co-Trainer Dennis Gerlinger glich drei Minuten später zum 1:1 aus. In der 38. Minute markierte Christian Ohlinger das 2:1 für die SGR. Den 3:1-Endstand erzielte Bastian Brauner mit einer Bogenlampe aus 50 Metern (42.). Vom Landesligisten FC Fehrbach trennte sich Rieschweiler 2:2. In dem spannenden Spiel ging der FC durch Roman Schäfer mit 1:0 in Front. Christoph Stemmler erzielte den verdienten Ausgleich (38.). Dann ging es Schlag auf Schlag: Fehrbach legte durch Philipp Hoch erneut vor (42.). Im Gegenzug gelang Sandro Buchmann das 2:2 und damit schoss er sein Team ins Finale.



Der TSC musste sich neben der Niederlage gegen die Rieschweiler auch dem FC Fehrbach beugen. Dabei führten die Zweibrücker im Landesligaduell durch Dennis Gerlinger und Cüneyt Eren bereits mit 2:0 und sahen wie der sichere Sieger aus. Danach spielte Landesligist Fehrbach wie entfesselt und drehte das Spiel zum 3:2. Sauer wegen der Niederlage war TSC-Trainer Sanel Nuhic, der direkt nach dem Abpfiff eine Ansprache an die Mannschaft hielt. „Das war Selbstverliebtheit. Wenn ich 2:0 führe, darf ich nicht mehr verlieren. Das war arrogant.“

Mit der Torjägerkanone wurde nach Los-Entscheid Sandro Buchmann von der SG Rieschweiler ausgezeichnet. Er erzielte zwei Tore, genau wie Marco Schaaf (FC Fehrbach), Dennis Gerlinger (TSC Zweibrücken) und Christopher Ludy (FKP).

Mehr als 300 Zuschauer sahen bei hoch sommerlichen Temperaturen fast sechseinhalb Stunden lang spannenden, attraktiven und fairen Fußballsport mit 29 Toren, darunter ein Tor der Marke „Tor des Jahres“. Bastian Brauner von der SG Rieschweiler traf mit einem Lupfer aus 50 Metern Entfernung über Torhüter Joshua Prine vom TSC Zweibrücken hinweg zum 3:1-Sieg. „Den wollte ich genau so machen“, sagte Brauner. Er sah, dass der TSC-Torhüter etwas zu weit vor seinem Tor stand und sagte zu sich: „Mach ihn rein, riskiere etwas.“ Gesagt, getan und getroffen.