| 00:00 Uhr

Fans wählen Hornets-Spieler der Saison

 Hornets-Trainer Richard Drewniak hat mit seinem neuen Konzept den Grundstein für den Erfolg des Zweibrücker Eishockeyclubs gelegt. Foto: Marco Wille/pma
Hornets-Trainer Richard Drewniak hat mit seinem neuen Konzept den Grundstein für den Erfolg des Zweibrücker Eishockeyclubs gelegt. Foto: Marco Wille/pma FOTO: Marco Wille/pma
Zweibrücken. Ob Top-Scorer oder Underdog, alle Spieler des Eishockey-Regionalligisten EHC Zweibrücken haben Anteil an der überragenden Leistung, die das Team von Richard Drewniak derzeit aufs Eis bringt. Einer von ihnen erhält vom Merkur die Auszeichnung „Spieler der Saison“. Gewählt wird dieser direkt von den Fans. Svenja Kissel

Ohrenbetäubender Lärm herrscht in der Zweibrücker Ice Arena. Alle zwei Wochen am Sonntagabend, genau dann, wenn rund 1000 Zuschauer zu den Regionalliga-Heimpartien der Hornets strömen. Die eishockeybegeisterten Fans honorieren damit die überragende Runde, die der EHCZ um Trainer Richard Drewniak nach dem Umbruch zum Saisonstart derzeit spielt. Mussten die Hornets in der Vergangenheit häufig um den Klassenverbleib zittern, wollen sie in diesem Jahr mehr. "Unser Anspruch war es von Beginn an, in der Vorrunde unter die ersten fünf zu kommen", betont Drewniak. Damit würden die Hornets seit Jahren erstmals wieder den Sprung in die Playoffs schaffen. Als derzeit Tabellenzweiter hinter den favorisierten Eisbären Heilbronn stehen die Chancen gut, auch dort ein gewichtiges Wörtchen mitzureden.

Den größten Anteil daran haben die Spieler, die sich Woche für Woche auf dem Eis abrackern. Egal ob Torwart, Offensiv- oder Defensivmann, sie alle haben ihren Anteil am Erfolg der Mannschaft. Einer von ihnen erhält in dieser Runde durch den Pfälzischen Merkur die Auszeichnung: "Spieler der Saison". Aus dem gesamten Kader können Fans der Hornets für ihren Lieblingsspieler - egal ob Top-Scorer oder Underdog - abstimmen. "Das ist eine ganz besondere Auszeichnung", betont Coach Richard Drewniak, "eine größere Wertschätzung kann man gar nicht kriegen". Vor allem, weil sie von den Fans kommt.

In dieser Woche stellt der Merkur täglich fünf der 30 zur Wahl stehenden Spieler aus dem EHC-Kader auf den Lokalsport-Seiten in aufsteigender Reihenfolge ihrer Trikotnummer vor. Den Anfang machen demnach heute: Martin Deßloch, Marc Amend, Tomas Vodicka, Marc Frenkle und Thorsten Kilthau.

Zu gewinnen gibt es Preise im Gesamtwert von rund 2500 Euro. Der Hauptpreis: zwei VIP-Tickets zum DEL-Heimspiel der Adler Mannheim gegen die Eisbären Berlin am Dienstag, 17. Februar. Neben einem signierten Hornets-Trikot, Geschenkkörben, Moselschifffahrten, Einkaufsgutscheinen sowie 10er Karten für die Eishalle werden unter allen Teilnehmern viele weitere Preise verlost.

pfaelzischer-merkur.de/

hornets

Tomas Vodicka

Geburtsdatum: 10.09.1983

Nationalität: slowakisch

Position: Stürmer

Trikotnummer: 10

Im Verein seit: 2007

Vorheriger Verein: SHK 37 Piestany (Slowakei)

Größter sportlicher Erfolg in der Karriere: Teilnahme an der U18- und U20-Weltmeisterschaft

Hobbys: Tennis, Familie, Grillen

Herr Vodicka, welches Saisonziel stecken Sie sich persönlich mit den Hornets?

Tomas Vodicka: Ich will mit den Hornets unter die ersten vier Mannschaften kommen.

Welche Sportart hätten Sie ausgeübt, wenn nicht Eishockey ? Und warum?

Vodicka: Dann hätte ich Tennis gewählt, weil mir das großen Spaß macht.

Eine Frage an den Trainer. Herr Drewniak, wo liegen die Stärken von Tomas Vodicka?

Richard Drewniak: Tomas Stärken sind seine Robustheit und sein toller Torriecher. Marc Frenkle

Geburtsdatum: 07.01.1974

Nationalität: deutsch

Position: Stürmer

Trikotnummer: 11

Im Verein seit: 1987

Vorheriger Verein: -

Größter sportlicher Erfolg in der Karriere: Das Erreichen der Playoffs in der 1. Inlinehockey-Liga

Hobbys: Meine Familie, Motorräder

Herr Frenkle, welches Saisonziel stecken Sie sich persönlich mit den Hornets?

Marc Frenkle: Ins Playoff-Halbfinale zu kommen.

Welche Sportart hätten Sie ausgeübt, wenn nicht Eishockey ? Und warum?

Frenkle: Golf, weil es besser für die Knochen ist. Oder Schwimmen, weil die Ausrüstung kleiner als beim Eishockey ausfällt.

Eine Frage an den Trainer. Herr Drewniak, wo liegen die Stärken von Marc Frenkle?

Richard Drewniak: Marc zeichnen auf dem Eis seine Erfahrung und seine Übersicht aus.

Zum Thema:

Auf einen BlickÜber den "Spieler der Saison" abgestimmt werden kann online auf der Seite www.pfaelzischer-merkur.de/hornets , auf www.facebook.com/pfaelzischermerkur oder per Teilnahmekarte. Diese liegen ab Freitag, 19. Dezember, in der Geschäftsstelle des Merkur in der Hauptstraße 66 sowie bei Edeka Ernst im Hilgardcenter bereit. Dort stehen jeweils Gewinnspiel-Boxen, in die die Karten eingeworfen werden können. Die Online-Abstimmung startet am heutigen Montag. Die Teilnahmekarten werden zudem bei den Heimspielen des EHC, erstmals am Sonntag, 21. Dezember, in der Eishalle verteilt. Jede Stimme wird einmal gezählt. Einsendeschluss ist der 2. Februar. Die Ehrung des "Spielers der Saison" erfolgt beim ersten Playoff-Heimspiel in der Zweibrücker Ice Arena. Ebenso die Ziehung der Gewinner.red