| 00:00 Uhr

Familien-Duell geht an den Vater

 Verfolgt von Sohn Mark quält sich Jürgen Bischof über die anspruchsvolle Strecke. Foto: MArco Wille
Verfolgt von Sohn Mark quält sich Jürgen Bischof über die anspruchsvolle Strecke. Foto: MArco Wille FOTO: MArco Wille
Zweibrücken. Einen harten Rundkurs mit vielen Anstiegen durch den Fasaneriewald haben die Organisatoren des VTZ-Adventslauf zusammengestellt. Am schnellsten kämpfte sich Jürgen Bisschoff über den schlammigen Boden. Marco Wille

Für das schönste Bild sorgen am Samstagnachmittag Marie und Christine Port. Hand in Hand und mit einem Lachen im Gesicht überqueren die beiden nach 31:05 Minuten gleichzeitig die Ziellinie (Platz 18) beim Adventslauf der VT Zweibrücken . Das schmutzigste Bild zeichnet sich auf Laufkleidung und Beinen der Starter ab. Die waren durchwegnass und mit Schlamm überzogen. Das regnerische Wetter der letzten Tage hatte dem Waldboden in der Fasanerie erheblich zugesetzt. "Es war sehr tief und rutschig", erklärt Martin Graßhoff von der VTZ nach seinem Zieleinlauf. "Man musste sowohl beim bergauf- als auch beim runterlaufen das Tempo seiner Standfestigkeit anpassen", erklärt der Neunte, der neben seinem Vorstandskollegen Stefan Hodek (Achter) für die diesjährige Streckenführung verantwortlich ist.

Für das dritte markante Bild bei der 35. Ausgabe des traditionsreichen Adventslaufes - früher Silvesterlauf - sind Jürgen Bischof (50) und sein Sohn Mark (21) verantwortlich. Schon nach dem ersten Abbiegen vom Start-Zielbereich um die Weiher der Fasanerie ziehen Vater und Sohn den Verfolgern weg. Immer größer wird auf der insgesamt 4,5 Kilometer langen Strecke der Abstand zum Feld, die beiden VTZ-Läufer bleiben zusammen, liefern sich ein spannendes Duell. Nur Andreas Nickenig kann einigermaßen mit dem Duo mithalten. Jürgen Bischoff schenkt seinem Sprössling nichts. Mit zwei Sekunden Vorsprung und einer Gesamtzeit von 17:13 Minuten gewinnt der 50-jährige den Lauf. "Es war sau hart", lautet der erste Kommentar des Siegers, während er noch durchschnauft. "Der Boden alleine war schon super weich. Was es aber richtig schwer gemacht hat, waren die vielen Wechsel zwischen Anstieg und Gefälle. Hinzu kamen dann die langen Treppenpassagen an den Ruinen. Das ließ keinen richtigen Laufrhythmus aufkommen", erklärt der Sieger. Trotzdem habe er sich gequält und sei volles Tempo gelaufen. "Ich habe versucht die Jugend in Schacht zu halten", sagt er mit einem Grinsen. Erfolgreich. VTZ-Präsident Otto Graßhoff, der den Lauf startete, freut sich nicht nur über die zahlreichen Teilnehmer, sondern auch über die vielen freiwilligen Helfer des Vereins an der Strecke. "Gut, dass das Wetter sich im Gegensatz zum Vortag zumindest windtechnisch wieder eingefangen hat, so waren die Läufer keinem zusätzlichen Risiko ausgesetzt." Mit dem Adventslauf 2014 sind die Termine im sportlichen Kalender der Vereinigten Turnerschaft Zweibrücken alle abgehakt.

Zum Thema:

Auf einen BlickDie Erstplatzierten beim VTZ-Adventslauf: 1. Jürgen Bischof, 17:13 min; 2. Mark Bischof, 17:15; 3. Andreas Nickenig, 18:11; 4. Sebastian Schöning, 19:40; 5. Jörg Stolle 19:48; 6. Philipp Schmidt, 20:45; 7. Jörg Eschmann, 22:34; 8. Stefan Hodeck, 23:04; 9. Martin Graßhoff, 23:30; 10. Josef Reich, 23:53. mw