| 20:36 Uhr

„Es war einfach bombastisch“

Zweibrücken. Hornets feiern Titel, blicken aber auch schon Richtung neue Saison. Aufstieg kein Thema. Svenja Hofer

Die Nacht war kurz, die Meisterfeier lang. Dafür wirkten Hornets-Trainer Tomas Vodicka sowie der sportliche Leiter Hansgeorg Hähn gestern erstaunlich nüchtern und zielstrebig, bereits mit Blick auf die neue Runde. Doch auch sie haben den Titel der Eishockey-Regionalliga Südwest nach dem 5:4-Sieg nach Penaltyschießen (wir berichteten) gegen Heilbronn wahrlich genossen. "Es war einfach bombastisch", sagt Hähn. Zumal das Drehbuch nicht hätte spannender sein können. "Nach dem 1:3 wurde es eng. Aber ich habe schon in der Pause gesagt, dass wir es schaffen müssen, in die Overtime zu kommen, um dann das Ding zu zu machen - und das haben wir", betont Vodicka, dass er immer an seine Jungs geglaubt habe. In der regulären Spielzeit habe es aber immer wieder Momente gegeben, in denen die Hornets dachten: "Das war's jetzt", blickt Hähn auf das Zittern zurück. Etwa beim Strafstoß für Heilbronn beim Stande von 3:4. Doch Goalie Steven Teucke hielt. "Das war sensationell." Da habe man wieder gesehen, wie schnell es im Eishockey gehen kann. "Letzten Endes haben wir das Ziel erreicht, das wir die gesamte Saison über verfolgt hatten", erklärte Vodicka. "Wir haben noch einmal eine Schippe draufgelegt im Vergleich zur vergangenen Saison, haben uns stabilisiert", freut sich Hähn. Mit dem breiteren Kader sei es gut gelaufen, obwohl Vodicka und Lukas Srnka unvorhersehbar aufgrund ihrer Verletzungen "nur noch" in die Trainerrolle geschlüpft sind. Doch die Neuzugänge Tom Tracy und Felix Stokowski seien zu dem zusammengebliebenen Team Gold wert gewesen. Gerade Tracy habe das in den letzten vier Playoff-Spielen mit neun Toren gezeigt.

Trotz der ausgelassenen Feier geht der Blick der EHC-Verantwortlichen bereits in die Zukunft. Vodicka kann sich vorstellen, auch in der kommenden Saison an der Bande zu stehen. "Noch ist es - ebenso wie bei den Spielern - aber nicht hundertprozentig." Geht es nach Hähn "werden wir versuchen, den Kader möglichst zusammenzuhalten. Auch in Sachen Trainerteam ist die Weiterarbeit von Vodicka und Srnka für mich nur Formsache". Fakt ist allerdings, dass Tom Tracy die Hornets verlassen wird. "Er will versuchen, höher zu spielen oder aufhören."

Klar ist ebenso, dass trotz Titel ein Oberliga-Aufstieg derzeit kein Thema ist. "Und im Moment heißt, auch die nächsten Jahre nicht. Die Infrastruktur ist nicht so weit. Auch Zeitaufwand und Kosten wären für uns nicht zu stemmen." Daher habe man bereits bei der Zulassung zu dieser Saison unterschrieben, im Falle der Meisterschaft nicht aufsteigen zu wollen.



Nach einem letzten gemeinsamen Training diese Woche und einer offiziellen Meisterfeier geht es vielmehr darum, den Erfolg zu nutzen - hinsichtlich Sponsoren und Spielern -, um auch in der nächsten Regionalliga-Runde wieder oben mitspielen zu können.

Da ist das Ding: Die Hornets feiern mit dem Meisterpokal. Fotos: Marco Wille (4)
Da ist das Ding: Die Hornets feiern mit dem Meisterpokal. Fotos: Marco Wille (4)
Da ist das Ding: Die Hornets feiern mit dem Meisterpokal. Fotos: Marco Wille (4)
Da ist das Ding: Die Hornets feiern mit dem Meisterpokal. Fotos: Marco Wille (4)