| 00:00 Uhr

Erstes Freiluft-Reit- und Springturnier des RFV als Dankeszeichen

 Sophie Friedrich vom RFV auf Natalie freut sich darauf, auch einmal zu Hause starten zu dürfen. Foto: Cordula von Waldow
Sophie Friedrich vom RFV auf Natalie freut sich darauf, auch einmal zu Hause starten zu dürfen. Foto: Cordula von Waldow FOTO: Cordula von Waldow
Zweibrücken. In zehn Prüfungen vom einfachen Reiterwettbewerb über Dressur- und Springreiterwettbewerbe bis hin zum L-Springen und einer L-Dressur auf Trense treten im Zweibrücker Landgestüt am Wochenende Amateur- und Nachwuchsreiter gegeneinander an. cvw

Zum ersten Mal veranstaltet der RFV Zweibrücken am kommenden Wochenende, 6./7. September, ein Freiland-Reit-und Springturnier. Diesmal erwarten die Gastgeber der Landes- und Deutschen Meisterschaften jedoch keine großen Stars und haben auch keine schweren Prüfungen für die Profis ausgeschrieben. "Unser Turnier richtet sich ganz bewusst an die Amateur- und Nachwuchsreiter der Leistungsklassen sechs bis vier aus der Region", erklärt Turnierchef Alexander Kölsch, zugleich Vereinsvorsitzender und Leiter des Landgestüts. Es sei ein Dankeschön an die vielen Helfer und Fans, die sich bei den großen Veranstaltungen ehrenamtlich engagieren. Auch sie sollten einmal die Gelegenheit erhalten, in dieser Traumkulisse des historischen Landgestüts auf dem Premium-Ebbe-Flut-Reitplatz zu starten. "Wir wünschen uns für sie natürlich auch ein interessiertes Publikum", betont Kölsch. Das Sommerturnier folgt dem langjährigen Advent-Turnier nach, das aus der Idee "von der Jugend für die Jugend" entstanden war.

Angeboten werden insgesamt zehn Prüfungen vom einfachen Reiterwettbewerb mit und ohne Galopp über Dressur- und Springreiterwettbewerbe bis hin zum L-Springen und einer L-Dressur auf Trense. Außergewöhnlich ist ein Reiterwettbewerb mit zwei Sprüngen, der gleich an die vielseitige Grundausbildung appelliert. Rund 300 Reiter vornehmlich aus Zweibrücken und den umliegenden Vereinen wie Einöd, der RSG-Berghof Einöd, Limbach, Bundenbacherhöhe, Käshofen , Birkhausen, Käshofen , Großsteinhauserhof, Höheischweiler, Thaleischweiler-Fröschen oder Pirmasens-Winzeln haben sich bislang angemeldet.

Bei gutem Wetter rechnet Kölsch, der mit dem Zuspruch für das erste Turnier dieser Art durchaus zufrieden ist, noch mit einigen Nachnennungen. Turnierstart ist am Samstag um zehn Uhr mit einem E-Stilspringen mit erlaubter Zeit, das schönes Reiten mit Effizienz verbindet. Höhepunkt ist das L-Springen um 16 Uhr mit Hindernissen bis 1,20 Meter Höhe, bei dem unter anderem Anke Schmitt und Hannah Pippart für die Gastgeber antreten. Am Dressur-Sonntag erklingt das erste Startzeichen um acht Uhr, die L-Dressur beginnt ebenfalls um 16 Uhr.

turnierservice-muthweiler.de

Zum Thema:

Auf einen BlickZeitplan Freiland-Reit-und Springturnier des RFV Zweibrücken :Samstag, 6. September:10 Uhr Stilspringwettbewerb Kl. E mit erlaubter Zeit;11.30 Uhr Stilspringprüfung Kl. A*;13 Uhr Springprüfung Kl. A**; 14.30 Uhr Springprüfung Kl. A*; 16 Uhr Springprüfung Kl. L;Sonntag, 7. September:8 Uhr Dressurreiterwettbewerb Kl. E;9 Uhr Dressurwettbewerb Kl. E;11 Uhr Dressurreiterprüfung Kl. A*;12.45 Uhr Reiterwettbewerbe;13.45 Uhr Reiterwettbewerbe mit 2 Sprüngen;14.15 Uhr Dressurprüfung Kl. A*;16 Uhr Dressurprüfung Kl. L (Trense). cvw