| 19:29 Uhr

Erster, aber nicht Favorit

 Können die SF Walsheim bald wieder jubeln? Im Sommer gewann der Bezirksliga-Tabellenführer die Gersheimer Gemeindemeisterschaft gegen Landesligist SG Gersheim-Niedergailbach. Bald könnten die Nachbarn in der Landesliga aufeinandertreffen. Foto: Degott /pmz
Können die SF Walsheim bald wieder jubeln? Im Sommer gewann der Bezirksliga-Tabellenführer die Gersheimer Gemeindemeisterschaft gegen Landesligist SG Gersheim-Niedergailbach. Bald könnten die Nachbarn in der Landesliga aufeinandertreffen. Foto: Degott /pmz FOTO: Degott /pmz
Walsheim. Die SF Walsheim führen die Fußball-Bezirksliga Homburg an. Den Aufstieg in die Landesliga würde der Verein wagen. Als Favorit sieht man beim Tabellenführer aber weiter den FC Bierbach. Auf Platz drei stehen die SF Reinheim. sho

In der Fußball-Bezirksliga Homburg hat in der Winterpause ein Sportgerichtsurteil gegeben. Die am Sonntag, 6. November, beim Spielstand von 0:1 abgebrochene Partie zwischen dem FC Viktoria St. Ingbert und der SG Erbach wird mit drei Punkten und 1:0 für die Gäste gewertet. Als Begründung wurde angeführt, dass sich der Schiedsrichter in der 35. Minute verletzt hatte und nicht mehr weiterpfeifen konnte. Daraufhin habe sich ein anwesender Unparteiischer bereit erklärt, die Begegnung fortzusetzen, was aber von den Hausherren abgelehnt worden sei. Am Samstag, 25. Februar, wird die Tabelle mit den Nachholspielen FC Viktoria St. Ingbert - DJK St. Ingbert und SG Erbach - SV Bliesmengen-Bolchen II komplett begradigt. Anstoß ist jeweils um 14.30 Uhr.

Zur Winterpause grüßen die SF Walsheim mit 46 Punkten aus 17 Partien die Konkurrenz von der Tabellenspitze aus. Der derzeit einzig verbliebene Verfolger FC Bierbach liegt bereits fünf Zähler zurück. Allerdings könnte Mengen durch einen Sieg in Erbach mit 39 Punkten ebenfalls noch einmal ganz oben anklopfen.

"Wenn mir das jemand vor der Saison erzählt hätte, hätte ich es nicht geglaubt. Unsere Mannschaft besticht durch ihren großen Zusammenhalt. Wir mussten in jedem Spiel an unsere Grenzen gehen und hatten auch einige Male das nötige Quäntchen Glück", sagt Walsheims Vorsitzender Pirmin Langenbahn.



Der 66-Jährige übt bereits seit 2007 dieses Amt aus und wurde unlängst für zwei weitere Jahre wiedergewählt. Dass seine Mannschaft in der nächsten Saison in der Landesliga spielt, ist für den Vorsitzenden noch schwer vorstellbar. "Für mich bleibt der FC Bierbach der große Meisterschaftsfavorit. Wenn wir es wirklich packen sollten, würden wir natürlich auch hochgehen. Schließlich gäbe es in der Landesliga gegen die SG Rubenheim-Herbitzheim-Bliesdalheim und die SG Gersheim-Niedergailbach interessante Lokalderbys", berichtet Langenbahn.

Unabhängig von der Klassenzugehörigkeit wird der bisherige Co-Trainer Sascha Theis im kommenden Sommer als Spielertrainer zu seinem Heimatverein FV Biesingen wechseln. "Unser Cheftrainer Horst Wenzel will weitermachen und sich einen neuen Co-Trainer suchen, der genau wie Theis auch als Spieler fungiert. Im Sommer kehren John und Jim Stumpf aus Rubenheim zu uns zurück. Im Winter wird es dagegen Stand heute keine Transferaktivitäten geben", meint Langenbahn und ergänzt: "Dafür will Sascha Clemens nach seinem Bänderriss im Fuß wieder angreifen. Wir bleiben hier ganz entspannt, ein Nichtaufstieg wäre kein Beinbruch."

Von den insgesamt 13 Kreisvereinen der Liga konnte sich außer Walsheim , Bierbach und Mengen noch der aktuelle Tabellendritte SF Reinheim im ersten Drittel festsetzen. Jenseits von Gut und Böse sind Rohrbach II (Tabellensiebter), Hassel (Achter), die SG Ommersheim-Erfweiler-Ehlingen (Neunter), Altheim-Böckweiler (Zehnter) sowie Biesingen (Elfter) platziert. Dahinter beginnt beim Tabellenzwölften. Viktoria St. Ingbert die Abstiegszone. Den bitteren Gang in die A-Klasse wollen die gefährdeten SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim II (13.), DJK St. Ingbert (14.) sowie Schlusslicht SV Heckendalheim (16.) vermeiden.