| 00:00 Uhr

Erste positive Ansätze zu erkennen

 Der Neuzugang des SVN Zweibrücken von Waldhof Mannheim, Nico Müller (links) versucht, den Homburger Jaron Schäfer regelwidrig zu stoppen. Foto: Hagen
Der Neuzugang des SVN Zweibrücken von Waldhof Mannheim, Nico Müller (links) versucht, den Homburger Jaron Schäfer regelwidrig zu stoppen. Foto: Hagen FOTO: Hagen
Zweibrücken/Homburg. Die Trainer der Fußball-Regionalligisten, Jens Kiefer vom FC Homburg und Adis Herceg (SVN Zweibrücken) nutzen das Vorbereitungsspiel in Ramstein, um die Neuzugänge zu integrieren. Der FCH gewann mit 2:0. Markus Hagen

Dritter Sieg im dritten Testspiel. So lautet die Bilanz des Fußball-Regionalligisten FC Homburg. Die Mannschaft von Trainer Jens Kiefer besiegte am Samstagnachmittag zum Abschluss der zweiten Trainingswoche auf der Anlage des FV Olympia Ramstein den Ligakonkurrenten SVN Zweibrücken mit 2:0 (2:0). Angelo Vaccaro und Giancarlo Pinna trafen. Für die Zweibrücker war es unter dem neuen Trainer Adis Herceg das erste Vorbereitungsspiel.

,,Mit der Leistung der ersten Halbzeit war ich hochzufrieden", betonte der FCH-Trainer. Seine Mannschaft habe Spiel und Gegner kontrolliert und sich neben den beiden Treffern weitere gute Torchancen erspielt. Die Führung für die Grün-Weißen fiel nach 16 Minuten. Ein Eckball von André Kilian köpfte Nils Fischer aufs Tor, und Neuzugang Angelo Vaccaro hatte keine Mühe, aus kurzer Distanz zu vollenden. Gleichzeitig gab der Verein am Samstag bekannt, dass der 27-jährige Innenverteidiger Fischer verpflichtet wurde. Der ehemalige Spieler des 1. FC Saarbrücken hatten Jens Kiefer beim Probetraining in der vergangenen Woche überzeugt. Sie Qualitäten bestätigte er auch gegen den SVN, wo er in der Defensive einen starken Eindruck hinterließ.

Tor Nummer zwei der Homburger resultierte aus einem 30-Meter-Freistoß von Giancarlo Pinna, bei dem SVN-Torhüter Thorsten Hodel eine unglückliche Figur abgab.

Zur zweiten Halbzeit wechselte Kiefer acht neue Spieler ein. ,,Diese Auswechslungen brachten einen Bruch in unserem Spiel", resümierte der FCH-Trainer. Vor allem das Angriffsspiel litt darunter, sodass nur noch eine Möglichkeit von durch Jaron Schäfer für die Homburger zu registrieren war.

Auf der Gegenseite hatte der FC Homburg, die auf Christian Grimm (Fersenprellung), Matteo Timpone (Knöchel) und Neuzugang Andreas Frick (Oberschenkel) verzichten mussten, viel Glück, als die Zweibrücker durch Abwehrspieler Daniel Meisenheimer und Neuzugang Yannick Bach (FCK II) in der 68. Minute zwei Mal die Latte trafen.

Kiefers Pendant der Zweibrücker Trainer Adis Herceg nutze die Gelegenheit in Ramstein, um vier weitere Neuzugänge zu präsentieren. Die Außenverteidiger-Position soll künftig Nico Müller besetzen. Der 24-Jährige spielte zuletzt für den SV Waldhof Mannheim. Bei den Homburger ist er kein Unbekannter, da er bereits vor vier Jahren in der Regionalliga im Waldstadion spielte.

Komplettiert wird der Kader des SVN, der in seine zweite Regionalligasaison geht, durch drei weitere Mittelfeldspieler. Vom früheren Verein des neuen Trainers, dem Oberligisten TSV Grunbach, kommt der 20-jährige Philip Roller, und Julian Kern (19) hat zuletzt für den Oberligisten 1. FCS II gespielt. Von der zweiten Mannschaft des letztjährigen Regionalliga-Meisters und Drittliga-Aufsteigers, SG Sonnenhof Großaspach, wechselt der 21-jährige Luca Jungblut ins Westpfalzstadion.

,,Wir haben gleich zwei Mal bei Standardsituationen nicht aufgepasst und sind damit in Rückstand geraten", blickte Adis Herceg zurück.

Gleichzeitig gestand er fairerweise ein, dass der FC Homburg in der ersten Hälfte ein deutliches Übergewicht gehabt habe. Dafür machte er verantwortlich, dass die Neuzugänge erst zwei Mal mit der Mannschaft trainiert hätten. ,,In der zweiten Halbzeit haben wir uns einige gute Torchancen erspielt", stellte der Zweibrücker Coach erfreut fest. "Im ersten Vorbereitungsspiel seines fast gänzlich neu formierten Kaders habe sich seine Elf ganz gut geschlagen."